verwechselbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungver-wech-sel-bar
Wortzerlegungverwechseln-bar
Wortbildung mit ›verwechselbar‹ als Letztglied: ↗unverwechselbar
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

eine Verwechslung leicht ermöglichend; leicht zu verwechseln

Thesaurus

Synonymgruppe
leicht (mit etwas anderem) zu verwechseln · verwechselbar · verwechslungsgefährdet
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

austauschbar beliebig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verwechselbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber wenn sie alles so machen, wie es gern gesehen wird, dann werden sie leidenschaftslos, verwechselbar, langweilig.
Die Zeit, 27.02.2012, Nr. 09
Von der Qualität her sind die Aufnahmen fast mit Gemälden verwechselbar.
Die Welt, 19.04.2004
Wer dem Stern ein zeitgemäßes Design verpasst, macht ihn auch verwechselbarer.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.2000
Dass letztere verwechselbar sei, kann man den Liberalen kaum vorwerfen.
Der Tagesspiegel, 10.05.2002
Das Sicherheitsverständnis manch eines PDS-Mitglieds ist mit dem eines CSU-Hardliners durchaus verwechselbar.
konkret, 1997
Zitationshilfe
„verwechselbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verwechselbar>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verweben
Verwässerung
verwässern
Verwaschenheit
verwaschen
verwechseln
Verwechselung
Verwechslung
Verwechslungsgefahr
verwedeln