verwehren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-weh-ren (computergeneriert)
Grundformwehren
eWDG, 1977

Bedeutung

jmdm. etw. verwehrenjmdn. an etw. hindern, jmdm. etw. nicht erlauben
Beispiele:
jmdm. den Eintritt (in ein Zimmer, Haus) verwehren
jmdm. die Teilnahme an etw., Einblick in etw., Benutzung von etw., Zugang zu etw. verwehren
man verwehrte ihm den Zutritt zu dieser Veranstaltung
sein schlechter Gesundheitszustand verwehrte (es) ihm, die Wanderung mitzumachen
du kannst (es) mir doch nicht verwehren, dass ich ihn besuche
es ist ihm nicht verwehrt, sich darüber zu beschweren
er ließ es sich [Dativ] nicht verwehren, sie zum Bahnhof zu begleiten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wehren · abwehren · Abwehr · verwehren
wehren Vb. ‘verteidigen, schützen, hindern’, ahd. wer(i)en, werren (8. Jh.), mhd. weren, wern, werigen ‘schützen, verteidigen, (ver)hindern’, asächs. werian ‘hindern, schützen, bewaffnen’, mnd. mnl. wēren ‘abwehren, verhindern, verteidigen, wegnehmen’, nl. weren, afries. waria, weria, aengl. werian, anord. verja, schwed. värja, got. warjan (germ. *warjan). Außergerm. sind vergleichbar aind. vṛṇṓti (auch ūrṇṓti und kausativ vāráyati) ‘verhüllt, bedeckt, umschließt, hemmt, hindert, hält ab’, griech. érysthai (ἔρυσθαι, aus *ϝέρυσθαι) ‘abwehren, retten, schützen’, lat. operīre ‘verschließen, bedecken’, aperīre ‘öffnen, aufdecken’ (aus *-u̯er), lit. vérti ‘öffnen, aufreihen, schnüren, durchstechen’, aslaw. vъvrěti ‘hineinstecken, einschieben’, aruss. zavreti ‘verschließen’, russ. (landschaftlich) verát’ (верать) ‘stecken, hineinlegen, verstecken, verbergen’, air. ferenn ‘Gürtel’. Auszugehen ist von einer Wurzel ie. *u̯er- ‘verschließen, bedecken, schützen, retten, abwehren’. abwehren Vb. ‘(einen Angriff, Angreifer) abschlagen, zurückweisen’ (bereits mnd. afwēren, 14. Jh.), ‘Einhalt tun, von sich weisen, ausschlagen, ablehnen’ (16. Jh.); Abwehr f. ‘Widerstand, Verteidigung’ (16. Jh.), ‘zur Verteidigung eingesetzte, Widerstand leistende Truppe’, im Sport ‘Verteidigung, Gesamtheit der Verteidigungsspieler’ (1. Hälfte 20. Jh.). verwehren Vb. ‘nicht gestatten, ablehnen’, ahd. firwer(i)en, firwerren (8. Jh.), mhd. verwern ‘abwehren, verhindern, ablehnen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) versagen · ↗ablehnen · ↗abschlagen · ↗abschmettern · ↗abweisen · verwehren · ↗verweigern
Synonymgruppe
nicht zugestehen · verwehren · ↗verweigern · ↗vorenthalten
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akteneinsicht Asyl Ausreise Begründung Beitritt Betreten Durchfahrt Einblick Einfahrt Einlass Einreise Einsicht Eintritt Einzug Kandidatur Markteintritt Mitgliedschaft Mitsprache Rückkehr Schiedsrichter Sicherheitnsgrund Strafstoß Teilnahme Türsteher Unbefugter Weiterfahrt Zufahrt Zugang Zugriff Zutritt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verwehren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leider ist der Öffentlichkeit der sinnliche Genuß der Bibliothek als Ensemble verwehrt.
Der Tagesspiegel, 05.04.1997
So hielt sich die Regierung für berechtigt, ihnen jede Agitation zu verwehren.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 14912
In einigen Ländern sei jedoch den christlichen Missionen jede Tätigkeit verwehrt.
Die Zeit, 07.04.1967, Nr. 14
Darum sollte bei den P. eine Flucht in die Tradition verwehrt sein.
Dienst, K.: Perikopen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 18536
Es muß daher einem Bauern, auch wenn er seinen Hof in währende Hand gebracht hatte, oft genug verwehrt worden sein, in die Stadt zu ziehen.
Harmjanz, Heinrich: Ostpreußische Bauern, Königsberg: Reichsnährstand Verl. Ges. 1939 [1938], S. 54
Zitationshilfe
„verwehren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verwehren>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verwehen
Verwegenheit
verwegen
verwedeln
Verwechslungsgefahr
Verwehung
verweiblichen
verweichlichen
Verweichlichung
Verweigerer