verweichlichen

GrammatikVerb · verweichlichte, ist/hat verweichlicht
Aussprache
Worttrennungver-weich-li-chen
Wortbildung mit ›verweichlichen‹ als Erstglied: ↗Verweichlichung
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›ist‹
weichlich, widerstandslos, schlapp werden
Beispiele:
um nicht zu verweichlichen, schläft er auch im Winter bei geöffnetem Fenster
Er ist durch Wohlleben verweichlicht, das rächt sich jetzt [BrechtRundköpfe10]
2.
mit Hilfsverb ›hat‹
jmdn. weichlich, widerstandslos machen, verzärteln
Beispiele:
zu dicke Kleidung verweichlicht ein Kind und macht es anfälliger für Infektionen
ein verweichlichter, verwöhnter Junge

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) jede Arbeit abnehmen · hätscheln und tätscheln · ↗verhätscheln · ↗verpäppeln · verweichlichen · ↗verwöhnen · ↗verziehen · ↗verzärteln · von vorne bis hinten bedienen · überbehüten  ●  in Watte packen  fig. · (es jemandem) vorne und hinten hereinstecken  derb, fig. · (immer nur) mit Samthandschuhen anfassen  ugs., fig. · (jemandem) Zucker in den Arsch blasen  derb, fig. · (jemandem) den (eigenen) Hintern hinterhertragen  ugs. · (jemandem) den Arsch nachtragen  derb, fig., variabel · (jemandem) den Arsch pudern  derb, fig. · betuddeln  ugs., norddeutsch · betutteln  ugs., norddeutsch · betüddeln  ugs., norddeutsch · ↗betütern  ugs., norddeutsch · ↗verpimpeln  ugs., regional
Assoziationen
  • (die) Sterne vom Himmel holen (für jemanden) · (wie) auf Rosen gebettet sein · auf (den) Händen tragen · bis ans Ende der Welt gehen (für) · jeden Wunsch von den Augen ablesen · ↗verwöhnen  ●  jeden Wunsch erfüllen  Hauptform · pampern  ugs.
  • Übermutter · überbehütende Mutter  ●  ↗Glucke  ugs., fig. · ↗Helikoptermutter  ugs., fig. · ↗Supermutti  ugs.
  • (wohnt im) Hotel Mama · ↗Nesthocker
  • (über)bemüht · ↗(über)fürsorglich · Umstände machen(d) · mütterlich besorgt · ↗tantenhaft · ängstlich besorgt  ●  ↗betulich  Hauptform
  • (sich) um nichts Gedanken machen müssen · (sich) um nichts kümmern müssen · Rundum-sorglos-Paket · alles inklusive · an alles gedacht (sein) · für alles (ist) gesorgt
Synonymgruppe
an Härte verlieren · verweichlichen · zum Weichei werden

Typische Verbindungen
computergeneriert

verwöhnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verweichlichen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Obwohl, auch das muss man eingestehen, einige von ihnen zwischenzeitlich offenbar komplett verweichlicht sind.
Die Zeit, 11.02.2013, Nr. 06
Würde ich, verweichlicht, wie ich war, dem Ansturm neuer Not gewachsen sein?
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 769
Dadurch könne er sich von jenem unterscheiden, der durch Zivilisation verweichlicht und verdorben wurde.
Der Tagesspiegel, 22.03.2004
Ich finde den Umgang mit solchen Falschparkern gelinde gesagt verweichlicht.
Die Welt, 20.12.2000
Die neue Regierung verspricht Standfestigkeit ohne Rücksicht auf ungezogene Wünsche, so als hätten die Sozialdemokraten die Bürger mit "Geschenken" verweichlicht.
o. A.: DEMOKRATISCHE HÖHEPUNKTE DER II. REPUBLIK. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1982]
Zitationshilfe
„verweichlichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verweichlichen>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verweiblichen
Verwehung
verwehren
verwehen
Verwegenheit
Verweichlichung
Verweigerer
verweigern
Verweigerung
Verweigerungshaltung