Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verwiegen

Grammatik Verb
Worttrennung ver-wie-gen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
sich beim Wiegen, Abwiegen von etw. irren; falsch wiegen
2.
fachsprachlich, Amtssprache wiegen

Verwendungsbeispiele für ›verwiegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun, er war aus der ganzen verwogenen Komödie nicht nur durch die Umstände sondern auch durch mich absichtlich ausgeschaltet geblieben. [Wildgans, Anton: Musik der Kindheit, Ein Heimatbuch aus Wien. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 2862]
Juristen finden heute ihre Aufgaben verwiegend in Stabsabteilungen oder als Justitiare. [Die Zeit, 21.09.1979, Nr. 39]
Zitationshilfe
„verwiegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verwiegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verwickelt
verwickeln
verwichsen
verwichen
verwettern
verwildern
verwinden
verwindungsfest
verwindungssteif
verwinkelt