verwirklichen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-wirk-li-chen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›verwirklichen‹ als Erstglied: ↗Verwirklichung
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. in die Wirklichkeit, Tat umsetzen, wirklich machen, realisieren
Beispiele:
einen Plan, eine Idee, Absicht, Intention verwirklichen
den Sozialismus verwirklichen
dieser Vorschlag lässt sich gut, nicht verwirklichen
etw. praktisch verwirklichen
etw. verwirklicht sich
etw. wird Wirklichkeit
Beispiel:
seine Hoffnung, sein Wunsch, Traum, ihre Befürchtung hat sich (nicht) verwirklicht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wirken · wirklich · Wirklichkeit · wirksam · verwirklichen · bewirken · verwirken
wirken Vb. ‘arbeiten, tätig sein, Einfluß ausüben, Eindruck machen’. Ahd. wurken (um 800; vgl. firwurken, 8. Jh.), mhd. würken, wurken, asächs. workian, mnd. wurken, aengl. wyrcan, engl. to work, anord. yrkja, schwed. yrka, got. waúrkjan (germ. *wurkijan) ist zur Schwundstufe der unter ↗Werk (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *u̯erg̑, *u̯reg̑- ‘wirken, tun’ gebildet. Es hat neben sich eine wohl unter dem Einfluß von dem unter ↗Werk (s. d.) behandelten Substantiv stehende hochstufige Form ahd. (8. Jh.), mhd. wirken ‘tätig sein, handeln, arbeiten, er-, bewirken, verfertigen, schaffen’, asächs. wirkian, mnd. wirken, werken, mnl. nl. werken (germ. *wirkijan). Im Dt. ist der Geltungsbereich beider Verben insofern zu bestimmen, als ahd. wurken, mhd. würken vornehmlich im Obd., ahd. mhd. wirken vornehmlich im Frk. bzw. Md. gelten. Im Nhd. wird dagegen würken als die scheinbar gewähltere Form auch von einigen mitteldeutschen und norddeutschen Schriftstellern aufgenommen. Allgemein jedoch beginnt sich wirken durchzusetzen und gilt gegen Ende des 18. Jhs. auch in obd. Literatursprache. Die Grundbedeutung beider Verbformen ist ‘arbeiten, verfertigen’, dann ‘etw. ausführen, verrichten, einflußreich tätig sein, etw. vollbringen’ und ‘Einfluß ausüben, Eindruck machen’. Die spezielle Bedeutung ‘nähend, stickend, webend verfertigen’ entwickelt sich in spätmhd. Zeit. wirklich Adj. ‘tatsächlich, real’ (16. Jh.), mhd. würk(en)lich, spätmhd. wirklich ‘tätig, wirksam, wirkend’, abgeleitet vom Verb; Wirklichkeit f. ‘tatsächliche Existenz, Realität’, spätmhd. wirke-, würkelīcheit ‘Tätigkeit, Wirksamkeit, Aktivität’. wirksam Adj. ‘handelnd, tätig, schöpferisch, aktiv’ (17. Jh.), ‘einen Einfluß, eine Wirkung ausübend’ (16. Jh.). verwirklichen Vb. ‘wirklich werden lassen, in die Tat umsetzen’ (2. Hälfte 18. Jh.). bewirken Vb. ‘verursachen, hervorrufen, erreichen’ (16. Jh.), mhd. bewirken, bewürken ‘umfassen mit, einschließen in, umhegen, einwirken’. verwirken Vb. ‘durch eigene Schuld des Rechtes auf etw. verlustig gehen, einen Anspruch verlieren’, ahd. firwurken (8. Jh.), -wirken (um 800) ‘sündigen, sich einer Sache verlustig machen, verschulden’, mhd. verwirken, -würken.

Thesaurus

Synonymgruppe
ausführen · ↗durchführen · ↗effektuieren · in die Praxis umsetzen · ↗realisieren · ↗umsetzen · verwirklichen · ↗vornehmen  ●  ↗bewerkstelligen  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absicht Ambition Beschluß Einheit Gerechtigkeit Grundsatz Ideal Idee Konzept Lebenstraum Legislaturperiode Plan Prinzip Programm Projekt Reform Selbstbestimmung Sozialismus Traum Utopie Vision Vorhaben Vorschlag Vorstellung Wunsch Währungsunion Ziel endlich selbst zügig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verwirklichen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für mich ist ein Charakter da, und diesen muss man musikalisch verwirklichen.
Die Zeit, 03.01.2011, Nr. 01
Er habe auch nicht die Absicht, die vorgeschlagenen Reformen über Nacht zu verwirklichen.
Süddeutsche Zeitung, 19.06.2002
Inzwischen ist aber dank spezieller Platten auch schon der wasserlose O. verwirklicht.
o. A.: Lexikon der Kunst - O. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 13801
Was auch gründlich verwirklicht wurde, aber in einem anderen als dem ursprünglichen Sinn.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 242
Endlich schien sich die von mir so lange gewünschte enge Zusammenarbeit mit einem prominenten medizinischen Partner zu verwirklichen.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 332
Zitationshilfe
„verwirklichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verwirklichen>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verwirken
verwirbeln
verwinkelt
verwindungssteif
verwindungsfest
Verwirklichung
Verwirkung
verwirren
Verwirrspiel
Verwirrtheit