verzeihlich
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungver-zeih-lich (computergeneriert)
Wortzerlegungverzeihen-lich
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Verständnis verdienend, mit Nachsicht zu beurteilen

Thesaurus

Synonymgruppe
entschuldbar · ↗lässlich (relig.) · verzeihbar
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausrutscher Eitelkeit Fehler Fehltritt Irrtum Mängel Schwächen Sünde durchaus insofern kaum verständlich vielleicht weniger wohl

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verzeihlich‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber vielleicht ist so etwas bei 140 produzierten Filmen auch verzeihlich.
Süddeutsche Zeitung, 31.10.2002
Eine verzeihliche Frage, sollte man denken, zumal sie von einer entschuldigenden Erklärung begleitet war.
Die Zeit, 13.11.1959, Nr. 46
Die haben versucht, ihren vielleicht sogar verzeihlichen Fehler vor mir zu verheimlichen, und geglaubt, sie kommen damit durch.
Der Spiegel, 06.04.1998
In den frühen siebziger Jahren blickte man darauf wie auf eine verzeihliche Dummheit zurück.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 324
Demnach schien es mir ein verzeihlicher Fehler zu sein, wenn ich die Kunsttriebe der Tiere den psychischen Erscheinungen zugewiesen wissen wollte.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 27256
Zitationshilfe
„verzeihlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verzeihlich>, abgerufen am 20.08.2017.

Weitere Informationen …