vexieren
GrammatikVerb · vexierte, hat vexiert
Worttrennungve-xie-ren
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›vexieren‹ als Erstglied: ↗Vexierbild · ↗Vexierschloss · ↗Vexierspiegel
Duden, GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

jmd., etw. vexiert jmdn. bildungssprachlich, veraltet necken; ärgern; quälen
Beispiele:
So ausgewogen diese Rede [von Bundespräsident von Weizsäcker am 8. Mai 1985] war, […] so sehr vexierte sie doch viele Politiker der Union. [Süddeutsche Zeitung, 02.02.2015]
Wenn man so viel auf Menschenrechte Wert legt, sollte man […] diesen unabhängigen Staat [Taiwan] […] nicht einfach links liegen lassen, […] weil man die rotchinesischen Machthaber nicht vexieren will. [Neue Zürcher Zeitung, 04.07.2000]
Bekanntlich ist die Überlieferungslage des hochhöfischen Tristanromans vexierend (= verwirrend, kompliziert). [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.11.1995]
Aber man sollte nicht vergessen, daß [der Roman] »Lolita« die Schmutzliebhaber bald enttäuschte […] die mein Buch vexierte und langweilte. [Die Zeit, 28.10.1966, Nr. 44]
Denn Gott hat in seiner Allmacht und Weisheit dem Teufel solche Zügel angelegt, daß er einen Christen nur dann vexieren kann, wenn dieser Christ zuviel gefressen hat des Abends. [Perutz, Leo: Die dritte Kugel, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1988 [1915], S. 174]
Quelle: DWDS, 2017
Phrasem:
zwischen etw. und etw. vexieren (= zwischen etw. hin- und herwechseln wie bei einem Scherz- oder Vexierbild)
Beispiele:
Auf Grund der Oberfläche vexiert der Baukörper zwischen einem tatsächlich schweren und einem durch die Lichtreflexion leicht scheinenden Element. [Neue Zürcher Zeitung, 01.11.1996]
Des Malers Pose ist verräterisch, sie vexiert zwischen Virilität und abgrundtiefer Müdigkeit. [Süddeutsche Zeitung, 23.09.2006]
Die Räume [einer Kunstaustellung] zeigen eine ungemein zwingende und logische Anordnung simpler Objekte, vexieren zwischen konzeptueller Strenge und entwaffnendem Witz. [Der Standard, 11.05.2006]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Vexierbild · vexieren
Vexierbild n. ‘bildliche Darstellung, aus der eine oder mehrere versteckt eingezeichnete Figuren herauszufinden sind, Suchbild’, Bildung (Ende 18. Jh.) zu (heute nur noch seltenem) vexieren Vb. ‘quälen, ärgern, necken, irreführen’, spätmhd. vexiren ‘quälen’, entlehnt aus lat. vexāre ‘hin und her reißen, stark bewegen, schütteln, mißhandeln, plagen, quälen’, wohl abgeleitet von einem Part. Perf. *vexum (statt vectum) von lat. vehere ‘fahren, führen, tragen, bringen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
hänseln · ↗necken · ↗plagen · ↗quälen · ↗sticheln · ↗traktieren · zu schaffen machen · ↗zusetzen  ●  zwicken und zwacken  fig. · auf die Schippe nehmen  ugs. · ↗aufziehen  ugs. · ↗piesacken  ugs. · ↗triezen  ugs. · utzen  ugs. · ↗ärgern  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„vexieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vexieren>, abgerufen am 24.08.2017.

Weitere Informationen …