vierschrötig
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungvier-schrö-tig (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

abwertend von kräftiger, gedrungener Gestalt, robust, derb
Beispiele:
ein vierschrötiger Mann, Junge
in der Dämmerung erblickte sie seine vierschrötige Gestalt
sie war klein und vierschrötig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schroten · Schrot · Schrotbüchse · vierschrötig
schroten Vb. ‘grob zerkleinern, zerschneiden’, ahd. scrōtan ‘hauen, schneiden’ (8. Jh.), mhd. schrōten, (md.) schrāten, schrōden, schrāden ‘hauen, (ab)schneiden, Stoffe zu Kleidern zuschneiden, rollen, wälzen’, mnd. schrōden, schrāden, mnl. schrōden ‘beschneiden, stutzen’ sowie (schwach flektierendes) aengl. scrēadian ‘schälen, abschneiden’, engl. to shred ‘zerreißen, zerfetzen’ sind mit anord. skrjōðr ‘Schwächling’, lat. scrūta n. Plur. ‘Gerümpel’, lit. kir̃vis ‘Axt, Beil’, russ. (landschaftlich) červ (черв) ‘Sichel’ an ie. *(s)keru-, *(s)kreu-, u-Erweiterung der Verbalwurzel ie. *(s)ker(ə)- ‘schneiden’ (s. ↗scheren), anzuschließen. Schrot n. m. ‘grob gemahlenes Getreide, gehärtete Bleikügelchen (als Munition)’, ahd. scrōt ‘Schnitt’ (um 1000; vgl. āscrōt ‘Abgeschnittenes’, 8. Jh.), mhd. schrōt, (md.) schrāt ‘Hieb, Schnitt, Wunde, abgeschnittenes oder abgesägtes Stück, das zur Geldprägung vom Metallstab abgeschnittene Stück sowie dessen gehöriges Gewicht, Klotz, Gefäß’, mnd. schrōt, schrāt, aengl. scrēad, engl. shred ‘Schnitzel, Fetzen’ steht als Substantivbildung zu schroten (s. oben). Redensartlich von altem, gutem, echtem Schrot und Korn (um 1700), vgl. die münzen sollen am schroit (‘Gewicht’) … und korn (‘Feingehalt’) gerecht sein (1495). Schrotbüchse f. ‘mit Schrot zu ladendes Gewehr’ (17. Jh.). vierschrötig Adj. ‘plump, grob, ungehobelt in Körperbau und Benehmen’ (16. Jh.), mhd. vierschrœtec ‘viereckig zugehauen’, zu Schrot im Sinne von ‘Klotz’.

Thesaurus

Synonymgruppe
grob · ↗grobschlächtig · ↗klobig  ●  ↗ungeschlacht  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen
Antonyme
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gestalt Kerl Mann Typen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vierschrötig‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als ich betroffen das Tor öffnen wollte, versperrte mir ein vierschrötiger Mann den Weg.
Die Zeit, 11.06.1993, Nr. 24
Vierschrötige Gestalten marschieren dort zwischen ihren Autos hin und her.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.2004
Er war ebenso klein wie Enver, aber ganz und gar nicht zierlich, sondern eher vierschrötig.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 20
Er war ein großer, vierschrötiger, blonder Mensch mit hellblauen Augen.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 7063
Vor ihm stand eine vierschrötige Blondine in einem altmodischen Sommerkleid.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 129
Zitationshilfe
„vierschrötig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vierschrötig>, abgerufen am 20.11.2017.

Weitere Informationen …