volksfeindlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungvolks-feind-lich
WortzerlegungVolk-feindlich
eWDG, 1977

Bedeutung

DDR gegen die Interessen des werktätigen Volkes gerichtet
Beispiele:
eine volksfeindliche Politik
der volksfeindliche imperialistische Justizapparat
der volksfeindliche Charakter, die volksfeindlichen Maßnahmen der Monopole

Typische Verbindungen
computergeneriert

Charakter Element Regime Tätigkeit Wesen reaktionär

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›volksfeindlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wird betont, daß solche volksfeindliche Methoden nicht geeignet seien, die Stellung der Opposition zu festigen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1946]
So ein „volksfeindlicher“ Vater war natürlich nicht gerade hilfreich für meine Berufsausbildung.
Die Zeit, 14.01.1991, Nr. 02
Mit ihrer Wahllosung "Gegen das gegenwärtige volksfeindliche Regime" wollen die Kommunisten auch die mit der sozialen Lage Unzufriedenen ansprechen.
Die Welt, 05.12.2003
Er tritt für den Sturz des »volksfeindlichen Regimes« und die Wiederherstellung der russischen Großmacht ein.
konkret, 1994
Individualistische Isolierung, internationales Denken oder gar volksfeindliche Betätigung sind schwerste Sünden.
Hutten, K.: Deutschgläubige Bewegungen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 18005
Zitationshilfe
„volksfeindlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/volksfeindlich>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volksfeind
volksetymologisch
Volksetymologie
Volkserziehung
Volkserzählung
volksfern
Volksfest
Volksforschung
volksfremd
Volksfreund