vollladen

Alternative Schreibungvoll-laden
GrammatikVerb
Worttrennungvoll-la-den (computergeneriert)
Wortzerlegungvoll-laden1
Ungültige Schreibungvolladen
Rechtschreibregeln§ 45 (4)
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. reichlich beladen, füllen
Beispiele:
den Wagen vollladen
umgangssprachlichjmdm. den Teller vollladen
salopp, derbsich [Dativ] den Bauch vollladen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Teller laden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›voll-laden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis 18 Uhr müssen die ersten zwei Lastzüge vollgeladen sein, bis zum nächsten Morgen werden es insgesamt 24 sein.
Süddeutsche Zeitung, 23.08.1999
Oder sie werde sich in ein Boot setzen, vollgeladen mit Essen und Benzin, und aufs Meer hinausfahren.
Die Zeit, 08.08.2011, Nr. 32
Wer seine Freunde und Bekannten großzügig einlädt, mitzufahren, wird seinen Wagen stets vollgeladen haben.
Chamrath, Gustav: Lexikon des guten Tons, Wien: Ullstein 1954 [1953], S. 18
Die Luft im »Spaziergarten« war vollgeladen mit Liebesklatsch und Tratsch.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 114
In der Nacht nach Dianas Tod, wurde behauptet, habe dieser vor Kensington Palace seinen Privatwagen mit Dianas Besitztümern vollgeladen.
Der Tagesspiegel, 02.11.2002
Zitationshilfe
„vollladen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vollladen>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
voll-
voll transistorisiert
voll tönend
voll klingend
voll entwickelt
voll-laufen
voll-leibig
voll-lippig
volladen
Vollakademiker