vollgefressen

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungvoll-ge-fres-sen
Grundformvollfressen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

derb, abwertend sehr dick, beleibt

Thesaurus

Synonymgruppe
bis nichts mehr reingeht  ugs. · vollgefressen  derb
Assoziationen
  • mehr als satt · ↗übersatt · ↗übersättigt
  • (sich) (gehörig) den Bauch vollschlagen · tüchtig zulangen  ●  ↗(sich) vollfressen  ugs. · essen wie ein Scheunendrescher  ugs. · kräftig zulangen  ugs. · ordentlich reinhauen  ugs.
  • sehr satt · völlig satt  ●  ↗pappsatt  ugs.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Blöd war, daß die S-Bahn noch immer auf sich warten ließ, typisch München, knurrte ein vollgefressener User.
Süddeutsche Zeitung, 06.04.1999
Der vollgefressene Riese tappt in einem viel zu klein gewordenen Erdteil herum und zertrampelt seine eigene Lebensbasis.
Der Spiegel, 27.03.1989
Die Mainzer Narren zeigten sie als Mastgänse, vollgefressen mit Peanuts.
Süddeutsche Zeitung, 28.02.1995
Und wenn der vollgefressene Bauch kneift, rülpsend das Zipperlein plagt, haun wir uns die Pillen rein.
konkret, 1987
Zitationshilfe
„vollgefressen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vollgefressen>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vollgatter
Vollgas
vollfüllen
Vollführung
vollführen
Vollgefühl
Vollgeld
vollgenossenschaftlich
Vollgenuss
vollgepfropft