vollgießen

GrammatikVerb
Worttrennungvoll-gie-ßen (computergeneriert)
Wortzerlegungvoll-gießen
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw. durch Hineingießen einer Flüssigkeit füllen
Beispiele:
das Glas, Eimer, eine Tasse vollgießen
sie hat den Becher mit Saft, die Schüssel mit heißem Wasser vollgegossen
2.
umgangssprachlich etw., jmdn. mit einer Flüssigkeit (teilweise) begießen
Beispiele:
er hat den Fußboden, Teppich vollgegossen
er hat sich, das Kind mit Wasser vollgegossen

Typische Verbindungen
computergeneriert

gießen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vollgießen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch das Gefäß des Wissens kann nicht zweimal vollgegossen werden.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 44
Supermärkte vermieten Putzeimer, die man mit Bier, Sekt oder Cocktailmixturen vollgießt und am Strand mit Strohhalmen leert.
Die Zeit, 03.08.2009, Nr. 31
Zitationshilfe
„vollgießen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vollgießen>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vollgewichtig
vollgerüstet
vollgepfropft
Vollgenuss
vollgenossenschaftlich
Vollglatze
vollgriffig
vollgültig
Vollgültigkeit
Vollgummi