vollmundig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungvoll-mun-dig
Wortzerlegungvoll--mundig
eWDG, 1977

Bedeutung

fachsprachlich von Wein, Bier   voll im Geschmack, mit hohem Extraktgehalt und alkoholreich
Beispiele:
ein vollmundiger Wein
Bockbier ist eine vollmundige Biersorte

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) übernehmend · vollmundig  ●  den Mund zu voll nehmend  ugs.
Assoziationen
  • (es) auf die Spitze treiben · ↗(es) übertreiben · (jemandes) Temperament geht mit ihm durch · des Guten zu viel tun · mehr tun als gut wäre · mehr tun, als richtig ist · übereifern · ↗übersteigern · ↗überziehen  ●  (es) zu toll treiben  ugs. · ↗(sich) reinsteigern  ugs. · das Kind mit dem Bade ausschütten  ugs., fig. · den Bogen überspannen  ugs., fig. · exorbitieren  geh., veraltet · ins Aschgraue gehen  ugs. · mit Kanonen auf Spatzen schießen  ugs., fig. · nicht mehr feierlich sein  ugs. · zu weit gehen  ugs. · über das Ziel hinausschießen  ugs., fig.
Synonymgruppe
voll mundend · vollmundig
Assoziationen
Synonymgruppe
(sehr) von sich überzeugt · im Brustton der Überzeugung · vollmundig  ●  (die) Backen aufblasen(d)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
angeberhaft · ↗angeberisch · ↗aufschneiderisch · ↗dünkelhaft · ↗großmundig · ↗großsprecherisch · ↗großspurig · ↗großtuerisch · nicht gerade schüchtern · ↗prahlerisch · ↗protzig · ↗prätentiös · vollmundig · ↗wichtigtuerisch  ●  dick aufgetragen  ugs. · ↗großkotzig  ugs. · ↗großmäulig  derb · ↗großschnauzig  derb
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absichtserklärung Ankündigung Bekundung Beschwörung Beteuerung Kampfansage Prophezeiung Rotwein Spruch Verheißung Verlautbarung Versprechen Versprechung Vorankündigung Wahlversprechen Werbespruch Werbeversprechen angekündigt angepriesen anpreisen fruchtig proklamiert propagiert rückwärtsgewandt tatenlos tönen verkünden verkündet versprochen zerstritten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vollmundig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da verspricht er vollmundig sonst was und mittlerweile sind fast zwei Jahre vergangen.
Bild, 15.03.2002
Er ist rubinrot, hat eine harmonische Säure und einen vollmundigen, milden Geschmack.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 142
Unsere vormals spitzen, zischelnden Laute sind vollmundiger, aber auch flacher geworden, sie geraten ins Breite.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 371
Nicht zu vollmundig die eigenen Fähigkeiten preisen; wenn es dann schiefgeht, wird es ungemütlich.
Süddeutsche Zeitung, 18.08.1994
Es ist stark eingebraut, nicht gerade vollmundig, aber schön mälzig.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 195
Zitationshilfe
„vollmundig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vollmundig>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vollmümmeln
vollmüllen
Vollmontage
Vollmondnacht
Vollmondgesicht
Vollname
Vollnarkose
Vollöl
vollpacken
Vollpension