Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

vollstellen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung voll-stel-len
Wortzerlegung voll- stellen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich in einen Raum so viel wie möglich stellen, einen Raum ganz füllen
Beispiel:
die Stube mit alten Möbeln vollstellen

Thesaurus

Synonymgruppe
dicht zusammendrängen · obstipieren · voll packen · voll stellen · voll stopfen · vollpacken · vollstellen · vollstopfen · überladen

Typische Verbindungen zu ›vollstellen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vollstellen‹.

Verwendungsbeispiele für ›vollstellen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit sieben Jahren ist der Raum mit den rund 50 Kisten vollgestellt. [Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46]
Das geht nicht, wo doch die Welt mit Waffen vollgestellt ist. [o. A.: FRIEDEN MIT DER NATO. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1989]]
Die Wände waren bis unter die Decke mit Schränken und Regalen vollgestellt, auf den Borden standen in wohlgeordneten Reihen Bücher. [Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 768]
Es ist nicht ratsam, den Tisch der Kindergesellschaft mit schweren Torten und riesigen Portionen von Schlagsahne vollzustellen. [Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 351]
Anstatt die sowieso veränderten und nicht mehr im Originalzustand wiederherzustellenden Räume mit solchem Schnickschnack vollzustellen, entschied man sich für die zeitgemäßere Variante. [Die Zeit, 13.06.1997, Nr. 25]
Zitationshilfe
„vollstellen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vollstellen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vollstationär
vollstapeln
vollspurig
vollspucken
vollsickern
vollstimmig
vollstopfen
vollstreckbar
vollstrecken
vollständig