vorüberlassen

GrammatikVerb
Worttrennungvo-rü-ber-las-sen · vor-über-las-sen (computergeneriert)
Wortzerlegungvorüber-lassen
eWDG, 1977

Bedeutung

umgangssprachlich etw. vergehen, verstreichen lassen
Beispiel:
wir wollen erst die Urlaubszeit vorüberlassen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Dinge bleiben sich gleich und lassen uns an sich vorüber.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 14
Ich lasse das Wetter vorüber und bin morgen da wie gestern.
Borchardt, Rudolf: Vereinigung durch den Feind hindurch, Frankfurt a. M.: Ullstein 1982 [1937], S. 28
Ich ließ keinen Mann vorüber, dem ich nicht in die Augen sah.
Lichtenstein, Alfred: Die Jungfrau. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 34289
Zitationshilfe
„vorüberlassen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorüberlassen>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorüberkommen
vorüberknattern
vorüberklappern
vorüberhuschen
vorüberholpern
vorüberlaufen
Vorüberlegung
vorüberpfeifen
vorüberpreschen
vorüberpuffen