Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

voranstellen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung vo-ran-stel-len · vor-an-stel-len
Wortzerlegung voran- stellen
Wortbildung  mit ›voranstellen‹ als Erstglied: Voranstellung
eWDG

Bedeutung

etw. an den Anfang, an die Spitze stellen, vor etw. stellen
Beispiele:
dem Buch ist eine ausführliche Einleitung vorangestellt
ich muss eine wichtige Mitteilung voranstellen

Thesaurus

Synonymgruppe
eine Vorbemerkung machen · voranstellen
Assoziationen
Synonymgruppe
(eine) einführende Bemerkung (machen) · (seinen Ausführungen etwas) voranstellen · einleitend sagen · vorab sagen · vorausschicken  ●  zunächst sagen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›voranstellen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›voranstellen‹.

Verwendungsbeispiele für ›voranstellen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allein was er seinen Büchern als Motto gelegentlich voranstellt, zeigt das. [Die Zeit, 24.08.1984, Nr. 35]
Das Buch besteht aus drei ungefähr gleich großen Teilen, denen jeweils ein Foto und ein Motto vorangestellt ist. [Der Tagesspiegel, 16.05.1998]
Wolf bestand darauf, daß das Bild des Dichters den Liedern vorangestellt werde. [Nick, Edmund: Wolf. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 19848]
Anders ist es, wenn dem Namen ein Titel vorangestellt wird. [Die Zeit, 06.12.1974, Nr. 50]
In gewohnter Weise ist ihr wieder eine wertvolle Beschreibung der benutzten Registerbände vorangestellt. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 343]
Zitationshilfe
„voranstellen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/voranstellen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
voranschreiten
voranmelden
voranmarschieren
voranmachen
voranleuchten
voranstreben
voranstürmen
vorantappeln
vorantragen
vorantreiben