voraus

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungvo-raus · vor-aus
Wortbildung mit ›voraus‹ als Erstglied: ↗Vorausbezahlung · ↗Vorausexemplar · ↗Vorauskorrektor · ↗Vorauszahlung
 ·  mit ›voraus‹ als Grundform: ↗voraus-
eWDG, 1977

Bedeutungen

I.
räumlich
1.
vor jmdm., einer Sache (her), vorn, vornweg
Beispiele:
jetzt näherte sich der Wagen des ausländischen Staatsmannes, voraus eine motorisierte Eskorte
die Spitzengruppe der Läufer war den anderen schon weit voraus
er war den anderen um zwei Pferdelängen voraus
Seemannssprache Schiff backbord voraus! (= vorn links ist ein Schiff in Sicht!)
Voraus, im Dunklen, lag sein Hof und Heim [DodererLederbeutelchen53]
übertragen
Beispiele:
seinen Mitschülern war er immer, stets weit voraus (= immer, stets überlegen)
umgangssprachlich seinen Mitschülern war er immer, stets um eine Nasenlänge voraus (= immer, stets überlegen)
2.
Seemannssprache nach vorn, vorwärts
Beispiele:
(mit) Volldampf voraus! (= Kommando)
volle, halbe Kraft voraus! (= Kommando)
II.
zeitlich
1.
im Vorausschon vorher
Beispiele:
wir wussten es im Voraus
ich möchte die Miete gleich für ein Vierteljahr im Voraus zahlen
vielen Dank im Voraus!
2.
jmdm., einer Sache voraus seinjmdm., einer Sache gegenüber einen (scheinbaren) zeitlichen Vorsprung haben
Beispiele:
in seinen Anschauungen ist er seinen Zeitgenossen, dem Denken seiner Zeit schon weit voraus
Bauer und Köppen, die ihm [Marx] um etwa zehn Lebensjahre voraus waren [MehringMarx28]
daß die Züge ihres ernsten Gesichts ihren Jahren voraus waren [MusilMann964]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

vor · voran · voraus · vorauf · vorher · vorhin · vorab · vorerst · vorüber · vorbei · vorig
vor Präp. Adv. in präpositionaler Verwendung zunächst ein räumliches Verhältnis ausdrückend (ursprünglich nur mit Dativ die Ruhelage, ‘an der vorderen, sichtbaren Seite von’, im Nhd. ebenso mit Akkusativ die Bewegungsrichtung dorthin), dann auch (mit Dativ) zeitliche, kausale und andere Beziehungen kennzeichnend; der bis ins ältere Nhd. lebendige adverbielle Gebrauch (‘vorn, nach vorn, früher’) findet sich heute nur noch resthaft (vgl. nach wie vor ‘weiterhin, immer noch’), setzt sich aber in mit vor- trennbar zusammengesetzten Verben (daraus verkürzt Aufforderungen wie Freiwillige vor!) und sich an diese anschließenden Substantiven fort. Ahd. fora (8. Jh.), mhd. vor(e), asächs. for(a), fore, far, mnd. vȫr, mnl. vōre, voor, nl. voor, afries. aengl. fore, got. faúra beruhen auf germ. *fur(a), das wie aind. purā́ ‘vormals, früher’, griech. pára, pará (πάρα, παρά) ‘daneben, dabei, von … her, neben, bei, entlang’ auf ie. *pərā̌ bzw. *pṛ- zurückgeht. Dieses gehört ebenso wie ie. *pəri-, *pri- (germ. *furi, woraus ahd. furi, mhd. vür(e), nhd. für) zu ie. *per ‘das Hinausführen über’ (s. auch ↗ver-). Die lokalen Präpositionen ahd. fora, mhd. vor(e) und ahd. furi, mhd. vür(e) (zur Lage- bzw. Richtungsangabe) unterscheiden sich im wesentlichen nur durch die Kasusrektion. Im älteren Nhd. tritt dann Unsicherheit des Gebrauchs ein, die durch Neuregelung der Grammatiker seit dem 18. Jh. überwunden wird; s. ↗für. Adverbielles vor verbindet sich mit anderen Adverbien zu Komposita wie voran Adv. ‘vorn, an der Spitze, nach vorn, vorwärts’, älter auch ‘vorher, früher’ (16. Jh., zuvor schon füran, 15. Jh.); voraus Adv. ‘vorn, vornweg, vorwärts, vorher’, mhd. vorūʒ (substantiviert in der Wendung im voraus, 18. Jh., älter zum voraus, 17. Jh., zu voraus, 15. Jh.); vorauf Adv. ‘vorn, voraus’, auch ‘vorher’ (17. Jh.); vorher Adv. ‘vor diesem Zeitpunkt, früher’, älter auch räumlich ‘voraus, hervor’, mhd. vürher, vorher; vorhin Adv. ‘vor kurzer Zeit, eben erst’ (18. Jh.), älter ‘vorher, früher’, auch räumlich ‘voraus’, mhd. vorhin, vorhen; vorab Adv. ‘erst einmal, vorher, im voraus, vor allem’ (15. Jh.). Die Präposition ist enthalten in den Bildungen vorerst Adv. ‘erst einmal, zunächst’ (17. Jh., älter vor erst, Anfang 16. Jh., im 18./19. Jh. auch fürerst; vgl. fürs erste, frühnhd. fur das erste, 16. Jh., daneben vors erste, 18. Jh.), vorüber Adv. ‘herbei und seitlich sich entfernend, vergangen’ (16. Jh., zunächst neben fürüber; vgl. frühnhd. vor etw. über) und wohl ebenso in vorbei Adv. ‘vorüber, vergangen’ (17. Jh.), mnd. vörbī, vȫr(e)bī. vorig Adj. ‘zuletzt vergangen, unmittelbar vorausgegangen’, älter auch allgemein ‘früher, vergangen’ (15. Jh.), attributiv gebräuchliche Adjektivableitung vom Adverb vor (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
voran · voraus · ↗vorwärts
Synonymgruppe
vorab · voraus · ↗vorweg
Assoziationen
  • am Vorderende · am vorderen Ende · an der Spitze · ↗vorn · ↗vorne

Typische Verbindungen
computergeneriert

ahnen aufsagen berechnet bezahlt blicken brausen dampfen eilen eilend fahrend festgelegt festgesetzt gebucht gegangen gehend gezahlt hüpfen marschieren preschen radeln rasen rasten rennen schauend segeln setzen sprinten stapfen vereinbart wähnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›voraus‹.

Zitationshilfe
„voraus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/voraus>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
voraufklärerisch
voraufgehen
Voraufführung
voraufführen
vorauf-
voraus sein
voraus-
Vorausabteilung
vorausahnen
vorausarbeiten