Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

voraushaben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung vo-raus-ha-ben · vor-aus-ha-ben
Wortzerlegung voraus- haben
eWDG

Bedeutung

(jmdm., vor jmdm.) etw. voraushaben(jmdm. gegenüber) einen Vorzug, Vorteil haben, (jmdm.) in etw. überlegen sein
Beispiele:
er hatte (vor) seinen Kollegen die größere Erfahrung, besseren Kenntnisse voraus
jetzt hat er mir nichts mehr voraus
Man weiß wirklich nicht, was man alles voraushat, solange man gesund ist [ MusilMann1015]
(einer Sache, vor etw.) etw. voraushaben
Beispiele:
unsere Stadt hat vor anderen die schöne Umgebung voraus
den klaren Aufbau hat dieses Drama den übrigen Bühnenwerken des Dichters voraus

Typische Verbindungen zu ›voraushaben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›voraushaben‹.

Verwendungsbeispiele für ›voraushaben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um diese Erfahrungen beneidet sie ihr Mann, er weiß, dass sie ihm diese immer voraushaben wird. [Die Zeit, 30.05.2007, Nr. 23]
Früheren Rentnergenerationen werden die Senioren von morgen allerdings voraushaben, daß sie sich das Recht auf jugendliches Verhalten nicht nehmen lassen. [Die Zeit, 30.12.1998, Nr. 1]
Wir müssen versuchen, mit unserer starken Mannschaftsleistung das auszugleichen, was uns die anderen an spielerischer Kultur naturgebunden voraushaben. [Bild, 23.02.1999]
Daß er diese Neugier ihr voraushatte, füllte ihn mit männlichem Stolz. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 86]
Eine Erfahrung, die Sie anderen voraushaben, ist die Arbeit als Privatisierungsminister. [Die Zeit, 18.07.2011, Nr. 29]
Zitationshilfe
„voraushaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/voraushaben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorausgehen
vorausfühlen
vorausfliegen
vorausfahren
vorauseilen
vorauskosten
vorauslaufen
vorausliegen
vorausnehmen
vorausplanen