vorbeigehen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungvor-bei-ge-hen (computergeneriert)
Wortzerlegungvorbei-gehen
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
an jmdm., etw. vorbeigehenauf eine Person, Sache zugehen, neben dieser hergehen und wieder von ihr weggehen, vorübergehen
Beispiele:
er ging an mir vorbei, ohne mich zu erkennen
an diesem Gebäude bin ich früher oft vorbeigegangen
beim, im Vorbeigehen warf er einen flüchtigen Blick auf die Auslagen
der Schuss ging am Ziel vorbei (= verfehlte das Ziel, ging daneben)
bildlich
Beispiel:
glücklicherweise ist die Gefahr an ihnen vorbeigegangen
übertragen etw. unbeachtet lassen, übergehen
Beispiele:
der Künstler kann an der Wirklichkeit nicht vorbeigehen
eine Entscheidung, die an den Tatsachen vorbeigeht
umgangssprachlich im Vorbeigehennebenbei, beiläufig
Beispiele:
er erwähnt das in seinem Buch nur ganz im Vorbeigehen
das haben wir so im Vorbeigehen mit erledigt
2.
umgangssprachlich bei jmdm., etw. vorbeigehenjmdn., etw. kurz aufsuchen, wenn sich die Gelegenheit gerade ergibt
Beispiele:
kannst du nicht bei ihr vorbeigehen und das Buch zurückbringen?
als sie das nächste Mal in die Stadt kam, ging sie mit bei der Post, Buchhandlung vorbei
3.
vergehen, zu Ende gehen, vorübergehen
Beispiele:
die vier Wochen werden schnell vorbeigehen
als der Regen vorbeigegangen war, brachen sie auf
der Kummer, Schmerz ging rasch wieder vorbei

Thesaurus

Synonymgruppe
(einen) Kurzbesuch abstatten · ↗hereinschauen · vorbeigehen (bei) · ↗vorbeikommen · ↗vorbeischauen (bei) (Besuch)  ●  (sich) (kurz) blicken lassen (bei)  ugs. · auf einen Kaffee mit hochkommen  ugs. · auf einen Kaffee mit reinkommen  ugs. · auf einen Kaffee vorbeikommen  ugs. · ↗reinschauen (bei)  ugs.
Oberbegriffe
  • (bei jemandem) Station machen · (jemandem) seine Aufwartung machen · (sich) begeben zu · ↗aufsuchen · einen Besuch abstatten · ↗visitieren · zu Besuch kommen  ●  ↗(jemanden) (mit seinem Besuch) beehren  ironisierend · ↗besuchen  Hauptform · (jemandem) auf die Bude rücken  ugs., salopp · (sich) blicken lassen  ugs. · eine Visite abstatten  geh., veraltet · ↗kommen  ugs.
Assoziationen
  • kurz · mal eben kurz  ●  auf die Schnelle  ugs. · auf einen Kaffee  ugs. · auf einen Sprung  ugs.
  • (einen) Kurzbesuch abstatten  ●  auf einen Husch zu jemandem gehen  ugs., regional, variabel · auf einen Sprung vorbeikommen  ugs. · kurz reinspringen (bei)  ugs.
  • (sich) vom ordnungsgemäßen Zustand (einer Sache) überzeugen · nach dem Rechten sehen · nachsehen, ob alles in Ordnung ist
  • auf Wanderschaft · auf dem Weg (zu) · auf der Durchreise · ↗unterwegs  ●  auf Achse  ugs. · auf Schusters Rappen  ugs. · op Jöck  ugs., kölsch
  • (kurz) den Kopf zur Tür hereinstecken (um etwas zu fragen) · den Kopf hereinstecken · kurz hereinschauen  ●  den Kopf durch die Tür stecken  auch figurativ · den Kopf reinstecken  ugs. · kurz reinschauen  ugs.
Synonymgruppe
(Zeit) ins Land gehen · (Zeit) ins Land ziehen · ↗(Zeit) verfließen · ↗ablaufen · ↗vergehen · ↗verlaufen · ↗verstreichen · vorbeigehen  ●  ↗verrinnen (lit.)  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
nicht für die Ewigkeit (sein) · ↗vergehen · vorbeigehen · ↗vorübergehen · zu Ende gehen · zum Ende kommen  ●  ↗(sich) legen  ugs.
Synonymgruppe
passieren · vorbeigehen (an) · ↗vorübergehen
Synonymgruppe
defilieren · eine Parade abhalten · feierlich vorbeimarschieren · ↗paradieren · vorbeigehen
Synonymgruppe
(jemanden) nicht (weiter) beeindrucken  ●  ↗(an jemandem) abprallen  fig. · (an jemandem) vorbeigehen  fig. · (jemanden) kalt lassen  fig. · ↗(jemanden) kaltlassen  fig. · ↗(jemanden) nicht (weiter) tangieren  fig. · (jemanden) nicht berühren  fig. · (jemanden) unberührt lassen  fig. · nicht den Nerv (von jemandem) treffen  fig.
Assoziationen
  • (sich) nicht kümmern um · (sich) taub stellen · achtlos vorbeigehen an · ↗ausblenden · außen vor lassen · außer Acht lassen · außer Betracht lassen · nicht beachten · nicht berücksichtigen · nicht in Betracht ziehen · nicht in seine Überlegungen einbeziehen · nichts hören wollen (von) · nichts wissen wollen (von) · unberücksichtigt lassen  ●  (sich) nicht scheren um  veraltend · etwas an sich abperlen lassen  sprichwörtlich · ↗ignorieren  Hauptform · (sich) nicht kehren an (Dat.)  geh., fig. · auf d(ies)em Ohr ist er taub  ugs., fig., Spruch · ↗beiseite lassen  ugs. · einfach nicht zuhören  ugs. · in den Wind schlagen  ugs. · links liegen lassen  ugs.
  • (Probleme) zu verdrängen versuchen · ↗fortsehen · ↗ignorieren · nicht wahrhaben wollen · sich (einem Problem) nicht stellen  ●  (den) Kopf in den Sand stecken  fig. · die Augen verschließen (vor)  fig. · ↗wegschauen  fig. · ↗wegsehen  fig. · ↗weggucken  ugs. · ↗wegkucken  ugs., norddeutsch
  • (etwas ist) für mich uninteressant · interessiert mich nicht (besonders) · liegt mir nicht · nicht das Richtige für mich  ●  ↗(da) steh ich nicht (unbedingt) drauf  ugs. · (jemand ist) nicht so der (die) ...  ugs., salopp · da hab ich keinen Vertrag mit  ugs., salopp · ich hab nichts am Hut (mit)  ugs. · ich hab's nicht so mit  ugs. · nicht (so) mein Ding  ugs. · nicht meins  ugs. · nichts für mich  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsmarkt Arsch Aufschwung Bedürfnis Kelch Kern Konjunkturaufschwung Kopfball Lebenswirklichkeit Passant Pfosten Realität Sache Schuß Tatsache Wirklichkeit achtlos aneinander daran draußen gehen grußlos haarscharf knapp links rechts spurlos völlig weitgehend wortlos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorbeigehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stumm geht er an allen Reportern vorbei und blickt dabei streng geradeaus.
Süddeutsche Zeitung, 26.10.2001
Auch an den Beamten geht der Fall nicht spurlos vorbei.
Der Tagesspiegel, 02.07.2001
Sie ging an einem der Fenster im dritten Stock vorbei.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 282
Wenn ich nicht zufällig aus dem Fenster schaue, gehst du vorbei.
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 162
Als ich dann anderntags »oben« war, kam er gerade durch das Zimmer; er ging starr in die Luft blickend möglichst fremd an mir vorbei.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1938. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1938], S. 115
Zitationshilfe
„vorbeigehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorbeigehen>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorbeigaloppieren
vorbeiführen
Vorbeiflug
vorbeiflitzen
vorbeifließen
vorbeigeistern
vorbeigelingen
vorbeigleiten
vorbeigrabschen
vorbeigrapschen