Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

vorfahren

Grammatik Verb · fährt vor, fuhr vor, ist/hat vorgefahren
Aussprache 
Worttrennung vor-fah-ren
Wortzerlegung vor- fahren
Wortbildung  mit ›vorfahren‹ als Grundform: Vorfahrt
eWDG

Bedeutungen

1.
an ein Gebäude heranfahren und davor anhalten
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
am Nachbarhaus, vor dem Hoteleingang ist ein Auto vorgefahren
sie hörte draußen seinen Wagen vorfahren
von Personen   mit einem Fahrzeug vor einem Gebäude, bei jmdm. ankommen
Beispiele:
sie fuhren mit ihrem neuen Wagen bei uns vor
er fährt vor dem Hotel vor, um seinen Freund abzuholen
die Gäste sind schon vorgefahren
2.
etw. heranfahren
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
a)
ein Fahrzeug an ein Gebäude heranfahren und davor anhalten
Beispiel:
der Chauffeur fuhr den Wagen vor
b)
etw. mit einem Fahrzeug heranschaffen
Beispiele:
Kohlen wurden vorgefahren und abgeladen
Lastwagen fuhren die Elemente vor [ Tageszeitung1964]
3.
umgangssprachlich nach vorn fahren
a)
sich fahrend vorwärts bewegen, vorrücken
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
das Auto fuhr bis zur Kreuzung, an die andere Tanksäule vor
der rangierende Zug fährt ein Stück vor
um die Einfahrt frei zu machen, musste er (mit seinem Wagen) ein paar Meter vorfahren
b)
etw. fahrend vorwärts bewegen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
er fährt den Lastwagen etwas weiter vor
den Handwagen zur Straße, die Schubkarre bis ans Gartentor vorfahren
4.
umgangssprachlich vorausfahren
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
du kannst schon vorfahren, ich komme zu Fuß nach
er wollte nicht warten und ist schon vorgefahren
5.
Verkehrswesen die Vorfahrt haben, zuerst fahren
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
der Linksabbieger muss die entgegenkommenden Fahrzeuge, den Gegenverkehr vorfahren lassen

Thesaurus

Synonymgruppe
(schon mal) vorfahren · vor jemandem herfahren · vorausfahren · vorneweg fahren

Typische Verbindungen zu ›vorfahren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorfahren‹.

Verwendungsbeispiele für ›vorfahren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine halbe Stunde später fuhr draußen ein großes Auto vor. [Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 228]
Außerdem ist es gar nicht seine Pflicht, jetzt zu Hause zu sein, seine Pflicht ist es nur, früh zur rechten Zeit hier vorzufahren. [Kafka, Franz: Amerika. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 8641]
In der Öffentlichkeit fährt er immer mit seinem dicken Schlitten vor. [C't, 2000, Nr. 5]
Autos fahren vor, der stille Platz ist gar nicht mehr wiederzuerkennen. [Tucholsky, Kurt: Der grüne Frack. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1928], S. 24815]
Heute abend wird er im geschlossenen Wagen bei euch vorfahren, präzise elfdreiviertel Uhr. [Frapan, Ilse: Arbeit. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5431]
Zitationshilfe
„vorfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorfahren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorfabrizieren
vorfabeln
vorexerzieren
vorerzählen
vorerwähnt
vorfahrtberechtigt
vorfahrtregelnd
vorfahrtsberechtigt
vorfallen
vorfaseln