vorformen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung vor-for-men
Wortzerlegung vor-formen
eWDG, 1977

Bedeutung

die Gestaltung von etw. vorwegnehmen, etw. im Voraus formen
Beispiel:
Heine hatte mit seiner Erzählung bereits alle wesentlichen Szenen vorgeformt [ Aufbau1956]
Grammatik: meist im Partizip II
Beispiele:
etw. aus vorgeformten Teilen zusammenfügen
an etw. mit vorgeformten Anschauungen herangehen

Typische Verbindungen zu ›vorformen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorformen‹.

Verwendungsbeispiele für ›vorformen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jede Bewegung scheint in Jahrhunderten vorgeformt, jeder Geste tausendfach erprobt.
Die Welt, 09.04.2005
Der Flaschenkörper wurde darin vorgeformt, der Kopf erst nachträglich aufgesetzt.
Süddeutsche Zeitung, 12.11.1996
Es war nicht Aufgabe der Kommission, diesen politischen Rahmen der Verfassung zu überprüfen, diesbezügliche Vorschläge zu machen und damit grundlegende politische Entwicklungen vorzuformen.
Ipsen, Hans Peter: Zum Schlussbericht der Enquête-Kommission Verfassungsreform. In: ders., Über das Grundgesetz, Tübingen: Mohr 1988 [1977], S. 63
Das Metall wurde erst glühend ausgehämmert und vorgeformt, danach in kaltem Zustand getrieben.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 26921
Von Addison bis Alfieri, von Schiller bis Shelley zieht eine dramatische Dichtung, die sich nicht genug daran tun kann, neustoische Würde vorzuformen.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 3, Berlin: Aufbau-Verl. 1956, S. 425
Zitationshilfe
„vorformen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorformen>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorform
Vorfluter
Vorflut
Vorflur
vorflunkern
vorformulieren
Vorfracht
Vorfrage
Vorfreude
vorfrischen