vorgeblich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungvor-geb-lich (computergeneriert)
Wortzerlegungvorgeben-lich
eWDG, 1977

Bedeutung

angeblich, wie behauptet wird
Beispiele:
vorgeblich ist er gestern bei uns gewesen
sie reiste vorgeblich aus familiären Gründen plötzlich ab
sein vorgebliches Wissen

Thesaurus

Synonymgruppe
angeblich · aufgesetzt · gespielt · ↗künstlich · ↗ostentativ · vorgeblich · vorgeschoben  ●  ↗fadenscheinig  ugs.
Assoziationen
  • Schein... · fingiert · ↗gekünstelt · geschauspielert · gestellt · in Szene gesetzt · inszeniert · nicht echt · simuliert · vorgegaukelt · vorgespielt · vorgetäuscht · zur Schau getragen  ●  aufgesetzt  ugs. · markiert  ugs.
  • arrangiert · gestellt · inszeniert · vorbereitet
  • Traurigkeit heucheln  ●  (den) Traurigen mimen  ugs. · (sich) ein paar Tränchen verdrücken  ugs. · Krokodilstränen vergießen  ugs., Hauptform · Krokodilstränen weinen  ugs. · auf traurig machen  ugs.
  • (sich) (gespielt) empören · ↗(sich) (in etwas) hineinsteigern · ↗(sich) (künstlich) aufregen  ●  (die) Welle machen  ugs. · (einen) Aufriss machen  ugs.
  • Möchtegern... · ↗selbsternannt  ●  von eigenen Gnaden (nachgestellt)  geh.
  • Möchtegern... · billiges Imitat · ↗nachgemacht  ●  (...) für Arme  ugs. · ...-Verschnitt  ugs. · ↗...verschnitt  ugs.
  • (etwas) heucheln · ↗(sich) geben · ↗(sich) verstellen · nur so tun · ↗schauspielern · sich (irgendwie) stellen · ↗simulieren · so tun als wäre man (...) · ↗vorgeben (etwas zu sein) · ↗vortäuschen  ●  (sich) ein ... Mäntelchen umhängen  fig. · so tun als ob  Hauptform · (eine) Show abziehen  ugs. · machen auf  ugs. · ↗markieren  ugs. · so tun als sei man (...)  geh.
Synonymgruppe
(der/die) sich (selbst) ... nennt · ↗angeblich · ↗behauptet · den man ... nennt · der falsche (...) · der/die als ... Bezeichnete · die falsche (...) · ↗pseudo... · ↗schein... · ↗scheinbar · ↗so genannt · ↗sogenannt · vorgeblich · vorgeschoben  ●  ↗vermeintlich  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absicht Bedrohung Bescheidenheit Einfachheit Einfalt Enthüllung Idyll Naivität Neutralität Sorge Unwissenheit Ziel authentisch bekämpfen dienen echt heiter illegal liberal mächtig neutral objektiv privat real schützen tatsächlich unpolitisch wahr wirklich wissenschaftlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorgeblich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Kritik an seiner Person setzt er sich vorgeblich nicht auseinander.
Die Zeit, 02.02.2012 (online)
Dabei hat sie vorgeblich die aktuelle Situation der orientalischen Frau im Auge.
konkret, 1995
Dies nahm sich wunderlich aus zu seinem vorgeblich einfältigen und verschlagenen Gesicht.
Johnson, Uwe: Ingrid Babendererde, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1985, S. 67
Die verfassungsrechtliche Kompetenzverteilung wird zur Funktion der wissenschaftlichen Ansichten über Inhalt und Umfang eines vorgeblich theoretischen Begriffs.
Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Die Organisationsgewalt im Bereich der Regierung, Berlin: Duncker u. Humblot 1964, S. 62
Der Sinn des faschistischen Formelwesens, der ritualen Disziplin, der Uniformen und der gesamten vorgeblich irrationalen Apparatur ist es, mimetisches Verhalten zu ermöglichen.
Horkheimer, Max u. Adorno, Theodor W.: Dialektik der Aufklärung, Amsterdam: Querido 1947 [1944], S. 209
Zitationshilfe
„vorgeblich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorgeblich>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorgebirge
vorgeben
vorgaukeln
Vorgarten
Vorgärtchen
vorgeburtlich
vorgefaßt
Vorgefecht
Vorgefühl
Vorgegebenheit