vorhalten

Grammatik Verb · hält vor, hielt vor, hat vorgehalten
Aussprache 
Worttrennung vor-hal-ten
Wortzerlegung vor-halten
Wortbildung  mit ›vorhalten‹ als Erstglied: ↗Vorhaltung  ·  mit ›vorhalten‹ als Grundform: ↗Vorhalt
Mehrwortausdrücke hinter vorgehaltener Hand
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. vor jmdn., sich, etw. halten
Beispiele:
jmdm. einen Spiegel vorhalten
jmdm. die Pistole vorhalten
mit vorgehaltener Schusswaffe drohen
dem Hund etw. zum Fressen vorhalten
sie hielt sich [Dativ] vor dem Spiegel das neue Kleid vor
sich [Dativ] das Taschentuch vorhalten
beim Husten, Gähnen die Hand vorhalten (= vor den Mund halten)
man erzählte sich das nur hinter vorgehaltener Hand (= heimlich)
Eine Schwester hielt mir ein Tuch vor, daß ich nichts sehen konnte [ RennKrieg379]
bildlich
Beispiele:
jmdm. den Spiegel vorhalten (= jmdn. auf seine Fehler hinweisen)
sein Bruder wurde ihm immer als Muster vorgehalten
2.
jmdm. etw. vorhaltenjmdn. vorwurfsvoll auf etw. hinweisen
Beispiele:
du hast mir oft genug meine Fehler, diesen Irrtum vorgehalten
was er damals getan, geäußert hat, wird ihm von vielen bis heute vorgehalten
er hat recht, wenn er mir meine Unentschlossenheit vorhält
3.
umgangssprachlich ausreichen
Beispiele:
unsere Vorräte halten ein paar Tage vor
das ersparte Geld wird nicht lange vorhalten
Sadovskis Schuhe [hätten] lange vorhalten (= halten) müssen [ SeghersRettung3,351]
eine nachhaltige Wirkung haben, andauern
Beispiele:
der Vorsatz, seine Einsicht hielt nur kurze Zeit vor
die gute Stimmung hielt den ganzen Abend vor
die Erholung, Kur soll lange vorhalten
dieses Essen wird nicht lange vorhalten (= nur für kurze Zeit sättigen)
4.
Militär auf den Punkt zielen, in dem sich ein bewegliches Ziel beim Auftreffen des Geschosses befinden wird

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) vorhalten · ↗(jemanden) beschuldigen · Vorhaltungen machen · Vorwürfe machen · ↗anschuldigen · zum Vorwurf machen  ●  (jemandem etwas) unter die Nase reiben  fig. · ↗(jemandem etwas) vorwerfen  Hauptform · (jemandem etwas) aufs Brot schmieren  ugs., variabel, fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(zum Abruf) bereithalten · in Bereitschaft halten · verfügbar halten · vorhalten · vorrätig halten
Synonymgruppe
(etwas) vorhalten · in Vorhalte (haben) · nach vorne strecken · vor sich halten · vorgestreckt halten · ↗vorstrecken  ●  nach vorne halten  Hauptform
Synonymgruppe
Kraft geben · satt bleiben  ●  vorhalten (mit Zeitdauer)  Hauptform
Synonymgruppe
(sich) (etwas) vor (...) halten · (sich) (etwas) vorhalten
Synonymgruppe
(sich) anhalten · (sich) vorhalten (Kleidungsstück)
Synonymgruppe
(genug / zu wenig / ausreichend) vorhanden sein · ↗(genug / zu wenig) haben · (mit etwas) kommen (über / durch / bis) (Zeitspanne, Ziel) · ↗auskommen · ↗ausreichen (Menge, Zeit) · ↗genügen · ↗reichen · vorhalten (mit Zeitdauer)  ●  ↗(genug / zu wenig / ausreichend) da sein  ugs. · (he)rumkommen mit  ugs. · ↗hinreichen  geh. · ↗langen  ugs. · ↗zureichen  ugs., regional
Assoziationen
  • (sich) erschöpft haben · aufgebraucht sein · nicht mehr auf Lager  ●  (da) ist nix mehr von da  ugs., ruhrdt. · (von etwas) ist nichts mehr da  ugs. · alle sein  ugs., bundesdeutsch · ↗aus sein  ugs., österr., süddt. · fertig sein  ugs., westösterreichisch, schweiz. · gar sein  ugs., bayr., ostösterreichisch · ham wer nich  ugs., Jargon · is nich (mehr)  ugs. · nicht mehr am Lager (Kaufmannsspr.)  fachspr., Jargon
  • (jemandes) Geld reicht zum Leben · (sein) Auskommen haben · für jemandes Lebensunterhalt ist gesorgt · haben, was man (zum Leben) braucht · mit seinem Geld auskommen · seinen Lebensunterhalt bestreiten (können)  ●  ↗klarkommen (mit)  ugs. · ↗zurechtkommen (mit)  ugs. · über die Runden kommen (mit)  ugs., fig.
  • (den) Rotstift ansetzen · ↗(jemanden) knapphalten · auf die Kostenbremse treten · ↗einsparen · ↗geizen (mit) · ↗knausern (mit) · mit wenig Geld auskommen · ↗sparen · sparsam leben · sparsam umgehen mit  ●  sparsam sein  Hauptform · auf seinem Geld sitzen  ugs., fig. · ↗knapsen  ugs.
  • (gut) genug sein (für) · ↗(jemandem) genügen · ↗(jemandem) reichen · (jemandes) Bedarf (an ...) ist gedeckt · auskommen mit · ↗ausreichen · mehr braucht jemand nicht  ●  (schon) hinkommen (mit)  ugs. · es tun  ugs. · ↗langen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›vorhalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorhalten‹.

Verwendungsbeispiele für ›vorhalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Merz hielt dem Minister vor, er operiere mit "geschönten" Zahlen.
Der Tagesspiegel, 09.02.2001
Man erzählt es ihm gar nicht, man hält es ihm vor.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 36
Die Opposition hält ihm vor, kritiklos dessen Version hingenommen zu haben.
Süddeutsche Zeitung, 10.09.1996
Die Ordnung, die Anna geschaffen hat, hält nicht lange vor, doch das stört ihn nicht.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 328
Eine Schwester hielt mir ein Tuch vor, daß ich nichts sehen konnte.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 302
Zitationshilfe
„vorhalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorhalten>, abgerufen am 03.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorhalte
Vorhalt
Vorhalle
Vorhafen
vorhaben
Vorhaltung
Vorhand
vorhanden
Vorhandenheit
Vorhandensein