vorig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungvo-rig
Wortzerlegungvor2-ig
Wortbildung mit ›vorig‹ als Letztglied: ↗vorvorig
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
vorhergehend, eben erst vergangen, letzt
Grammatik: attributiv
Beispiele:
der vorige Monat war ungewöhnlich kalt
das geschah am Beginn des vorigen Jahrhunderts
die Konferenz fand (am) vorigen Dienstag statt
er war erst vorige Woche, vorigen Monat, voriges Frühjahr dort
ein Brief vom 20. vorigen Monats
ein Brief vom März vorigen Jahres
ich hatte bereits am vorigen Kursus teilgenommen, ihren vorigen Brief noch nicht beantwortet
dort befand sich seine vorige Dienststelle
eine Äußerung des vorigen Geschäftsführers, Präsidenten
die Vorigen (= die bereits in der vorhergehenden Szene vorkommenden Personen) (= in Bühnenanweisungen)
der Autor verweist hier auf den vorigen Abschnitt, auf das Vorige
veraltendim Vorigen (= weiter oben) wurde das bereits erläutert
veraltend[das Volk] hatte in den vorigen (= früheren, zurückliegenden) Zeiten mehr als einen Papst ... gewaltsam sterben sehen [le FortPapst8]
2.
schweizerisch übrig, verfügbar
Beispiele:
etw. vorig lassen
das Geld ist vorig
jmd. ist vorig (= überflüssig)
vorige (= freie) Zeit haben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

vor · voran · voraus · vorauf · vorher · vorhin · vorab · vorerst · vorüber · vorbei · vorig
vor Präp. Adv. in präpositionaler Verwendung zunächst ein räumliches Verhältnis ausdrückend (ursprünglich nur mit Dativ die Ruhelage, ‘an der vorderen, sichtbaren Seite von’, im Nhd. ebenso mit Akkusativ die Bewegungsrichtung dorthin), dann auch (mit Dativ) zeitliche, kausale und andere Beziehungen kennzeichnend; der bis ins ältere Nhd. lebendige adverbielle Gebrauch (‘vorn, nach vorn, früher’) findet sich heute nur noch resthaft (vgl. nach wie vor ‘weiterhin, immer noch’), setzt sich aber in mit vor- trennbar zusammengesetzten Verben (daraus verkürzt Aufforderungen wie Freiwillige vor!) und sich an diese anschließenden Substantiven fort. Ahd. fora (8. Jh.), mhd. vor(e), asächs. for(a), fore, far, mnd. vȫr, mnl. vōre, voor, nl. voor, afries. aengl. fore, got. faúra beruhen auf germ. *fur(a), das wie aind. purā́ ‘vormals, früher’, griech. pára, pará (πάρα, παρά) ‘daneben, dabei, von … her, neben, bei, entlang’ auf ie. *pərā̌ bzw. *pṛ- zurückgeht. Dieses gehört ebenso wie ie. *pəri-, *pri- (germ. *furi, woraus ahd. furi, mhd. vür(e), nhd. für) zu ie. *per ‘das Hinausführen über’ (s. auch ↗ver-). Die lokalen Präpositionen ahd. fora, mhd. vor(e) und ahd. furi, mhd. vür(e) (zur Lage- bzw. Richtungsangabe) unterscheiden sich im wesentlichen nur durch die Kasusrektion. Im älteren Nhd. tritt dann Unsicherheit des Gebrauchs ein, die durch Neuregelung der Grammatiker seit dem 18. Jh. überwunden wird; s. ↗für. Adverbielles vor verbindet sich mit anderen Adverbien zu Komposita wie voran Adv. ‘vorn, an der Spitze, nach vorn, vorwärts’, älter auch ‘vorher, früher’ (16. Jh., zuvor schon füran, 15. Jh.); voraus Adv. ‘vorn, vornweg, vorwärts, vorher’, mhd. vorūʒ (substantiviert in der Wendung im voraus, 18. Jh., älter zum voraus, 17. Jh., zu voraus, 15. Jh.); vorauf Adv. ‘vorn, voraus’, auch ‘vorher’ (17. Jh.); vorher Adv. ‘vor diesem Zeitpunkt, früher’, älter auch räumlich ‘voraus, hervor’, mhd. vürher, vorher; vorhin Adv. ‘vor kurzer Zeit, eben erst’ (18. Jh.), älter ‘vorher, früher’, auch räumlich ‘voraus’, mhd. vorhin, vorhen; vorab Adv. ‘erst einmal, vorher, im voraus, vor allem’ (15. Jh.). Die Präposition ist enthalten in den Bildungen vorerst Adv. ‘erst einmal, zunächst’ (17. Jh., älter vor erst, Anfang 16. Jh., im 18./19. Jh. auch fürerst; vgl. fürs erste, frühnhd. fur das erste, 16. Jh., daneben vors erste, 18. Jh.), vorüber Adv. ‘herbei und seitlich sich entfernend, vergangen’ (16. Jh., zunächst neben fürüber; vgl. frühnhd. vor etw. über) und wohl ebenso in vorbei Adv. ‘vorüber, vergangen’ (17. Jh.), mnd. vörbī, vȫr(e)bī. vorig Adj. ‘zuletzt vergangen, unmittelbar vorausgegangen’, älter auch allgemein ‘früher, vergangen’ (15. Jh.), attributiv gebräuchliche Adjektivableitung vom Adverb vor (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
grundlegend · ↗grundsätzlich · vorangegangen · vorausgehend · ↗vorherig · vorig

Typische Verbindungen zu ›vorig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abschnitt August Ausgabe Dezember Dienstag Donnerstag Freitag Frühjahr Geschäftsjahr Herbst Jahr Jahrhundert Jahrhundertwende Kapitel Legislaturperiode Logelei Mittwoch November Oktober Saison Samstag September Sommer Sonnabend Sonntag Spielzeit Wahlperiode Winter Woche Wochenende

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorig‹.

Verwendungsbeispiele für ›vorig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir waren mit deutscher Musik im vorigen Jahr extrem erfolgreich.
Die Welt, 24.01.2005
Im vorigen Jahr war er bereits in 40 Städten, dieses Jahr ist auch dran.
Der Tagesspiegel, 12.05.2003
Nun war das Leben aber schon im vorigen Jahrhundert spezialisiert und kompliziert geworden.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 12
Du weißt doch vom vorigen Jahr genug, immer wieder würden wir enttäuscht werden.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 01.11.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Er stammt noch aus dem vorigen Jahrhundert von meinem Opa.
Brief von unbekannt an Ernst G. vom 14.12.1937, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„vorig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorig>, abgerufen am 24.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorhut
Vorholz
Vorhölle
Vorholer
vorholen
vorimmatrikulieren
vorimmunisieren
Vorimmunisierung
vorimpfen
Vorimpfung