vorlesen

Grammatik Verb · liest vor, las vor, hat vorgelesen
Aussprache 
Worttrennung vor-le-sen
Wortzerlegung vor-lesen1
Wortbildung  mit ›vorlesen‹ als Erstglied: ↗Vorleser · ↗Vorlesewettbewerb · ↗Vorlesung
eWDG

Bedeutung

(jmdm.) etw. vorlesenetw. Gedrucktes, Geschriebenes (für jmdn.) laut wiedergeben
Beispiele:
einen Text deutlich, laut, vollständig, ausdrucksvoll vorlesen
sie hat den Kindern Märchen vorgelesen
man bat den Schriftsteller, aus eigenen Arbeiten vorzulesen
er ließ sich [Dativ] einen Artikel aus der Zeitung vorlesen

Thesaurus

Synonymgruppe
(laut) vorlesen · ↗verlesen
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›vorlesen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorlesen‹.

Verwendungsbeispiele für ›vorlesen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wäre gut für mich gewesen, hätte man auch mir vorgelesen.
Süddeutsche Zeitung, 20.10.2000
Wir lesen unsere Artikel ja auch nicht im Radio vor.
Der Tagesspiegel, 04.05.2000
Manchmal lasen wir dann den Kindern ihre aufgeschriebene Geschichte wieder vor.
Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 95
Dann sind wir meist schon um fünf auf, und nun lese ich häufig - so heute - eine Stunde vor.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 131
Ich lese neuerdings, da Eva viel liegt, wieder viel vor.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 147
Zitationshilfe
„vorlesen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorlesen>, abgerufen am 06.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorleistung
vorlehnen
Vorlegeschloss
Vorleger
vorlegen
Vorlesepult
Vorleser
Vorlesewettbewerb
Vorlesung
Vorlesungsbeginn