Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

vorlesen

Grammatik Verb · liest vor, las vor, hat vorgelesen
Aussprache 
Worttrennung vor-le-sen
Wortzerlegung vor- lesen1
Wortbildung  mit ›vorlesen‹ als Erstglied: Vorlesepult · Vorleser · Vorlesewettbewerb · Vorlesung
eWDG

Bedeutung

(jmdm.) etw. vorlesenetw. Gedrucktes, Geschriebenes (für jmdn.) laut wiedergeben
Beispiele:
einen Text deutlich, laut, vollständig, ausdrucksvoll vorlesen
sie hat den Kindern Märchen vorgelesen
man bat den Schriftsteller, aus eigenen Arbeiten vorzulesen
er ließ sich [Dativ] einen Artikel aus der Zeitung vorlesen
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Thesaurus

Synonymgruppe
(laut) vorlesen · verlesen
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›vorlesen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorlesen‹.

Verwendungsbeispiele für ›vorlesen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal lasen wir dann den Kindern ihre aufgeschriebene Geschichte wieder vor. [Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 95]
Soweit sie lesetechnisch noch nicht von den Kindern bewältigt werden, liest sie der Lehrer vor. [Schulze, Hermann: Frohes Schaffen und Lernen mit Schulanfängern, Langensalza u. a.: Beltz 1939 [1931], S. 11]
Und manchmal las sie ihrem wahrscheinlich gelangweilten Mann auch vor. [de Bruyn, Günter: Preußens Luise, Siedler 2001, S. 32]
Er braucht die alten Reden der früheren Opposition nur noch einmal vorzulesen. [konkret, 2000 [1998]]
Dann las er mir die Zahlen vor, für die sie sich so salomonisch im Oval Office entschieden hatten. [Der Spiegel, 05.05.1986]
Zitationshilfe
„vorlesen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorlesen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorlehnen
vorlegen
vorleben
vorlaut
vorlaufen
vorlesungsfrei
vorletzt
vorleuchten
vorliebnehmen
vorliegen