Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

vorliegen

Grammatik Verb · liegt vor, lag vor, hat vorgelegen
Aussprache 
Worttrennung vor-lie-gen
Wortzerlegung vor- liegen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. liegt (jmdm.) voretw. ist (bei jmdm.) vorhanden
a)
ein Schriftstück liegt (jmdm.) vorein Schriftstück ist (für jmdn.) verfügbar, ist (jmdm. zur Bearbeitung, Prüfung) unterbreitet worden
Beispiele:
der Antrag, die Beschwerde liegt (uns) bereits vor
dieser Brief liegt mir zur Unterschrift, Beantwortung vor
die Eingaben, alle Unterlagen, Gutachten, Pläne haben der Kommission vorgelegen
der Redaktion liegen bis jetzt nur widersprüchliche Meldungen vor
was liegt heute an Arbeit vor?
die vorliegenden Ausführungen, Angaben verdeutlichen den Sachverhalt
b)
Gründe, bestimmte Tatsachen liegen vorGründe, bestimmte Tatsachen bestehen, sind vorhanden, es gibt Gründe, bestimmte Tatsachen
Beispiele:
für sein Handeln liegen besondere Voraussetzungen, Umstände vor, haben besondere Motive vorgelegen
es liegt keine Veranlassung zur Besorgnis vor
ein Verschulden des Verantwortlichen scheint vorzuliegen
gegen jmdn. liegen Anschuldigungen vor, hat bisher nichts (Nachteiliges) vorgelegen
ein Irrtum liegt vordas ist ein Irrtum
Beispiele:
es liegt offenbar ein Missverständnis vor
hier liegt ein Fall von Notwehr, eine Straftat vor
Dann lag ein politischer Mord vor [ A. ZweigDe Vriendt169]
c)
ein Buch liegt vorein Buch ist abgeschlossen, veröffentlicht, der Öffentlichkeit zugänglich
Beispiele:
der dritte Band des Romans liegt jetzt (gedruckt) vor
diese Arbeit liegt als Sonderdruck, in Buchform vor
damit liegt das große Werk abgeschlossen vor
2.
umgangssprachlich etw. liegt voretw. ist vorgelegt, vor etw. befindlich, angebracht
Beispiele:
an der Tür liegt der Riegel vor
Die Kette hat ja nicht vorgelegen [ FalladaJeder stirbt399]

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem / irgendwo) vorliegen · angekommen sein (Nachricht, Sendung)
Synonymgruppe
(dort) vertreten sein · bestehen · existieren · geben (es gibt / es gab ...) · sein · sich befinden · vorhanden sein · vorkommen · vorliegen  ●  lauern (Gefahren)  fig. · da sein  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
bestehen · erfüllt sein · gegeben sein (z.B. Voraussetzung/en) · vorliegen

Typische Verbindungen zu ›vorliegen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorliegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›vorliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Untersuchungen über den Gehalt an Vitaminen liegen nur spärlich vor. [o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 216]
Ein besonderer Fall liegt vor, wenn der Gast nicht in der Lage ist, die erhaltene Leistung zu begleichen. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 314]
Hierfür liegen zu viele entmutigende Erfahrungen vor, gerade auch aus den letzten Jahren. [Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 443]
Im einfachsten Fall liegen nur zwei solcher Gene ungekoppelt vor. [Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 271]
Er verbrauchte in den kommenden drei Jahren 5600 Blatt Papier, nur liegen aus dieser Zeit kaum Werke vor. [Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13]
Zitationshilfe
„vorliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorliegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorliebnehmen
vorleuchten
vorletzt
vorlesungsfrei
vorlesen
vorlings
vorliterarisch
vorläufig
vorlügen
vorm