vorplanen

Grammatik Verb
Worttrennung vor-pla-nen
Wortzerlegung  vor- planen

Typische Verbindungen zu ›vorplanen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorplanen‹.

Verwendungsbeispiele für ›vorplanen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis es so weit ist, hat er die Feiern allerdings schon minutiös vorgeplant.
Die Welt, 19.04.2005
Es geht bei uns nicht anders, alles wird vorgeplant und geschieht zu seiner Zeit.
Die Zeit, 03.12.1982, Nr. 49
Zwar gilt es als unwahrscheinlich, dass der Kanzler die Mehrheit verfehlt, doch haben alle Seiten für diesen Fall vorgeplant.
Süddeutsche Zeitung, 16.11.2001
Ebenso ausführlich planten und bereiteten die Verschwörer die Verwirklichung der politischen Ziele ihres Angriffs vor.
o. A.: Sechzehnter Tag. Montag, 10. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 20431
Fußball ist Arbeit, aber es ist keine Arbeit, die auf dem Reißbrett vorgeplant und dann mit dem Winkelmaß ausgeführt werden kann.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 237
Zitationshilfe
„vorplanen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorplanen>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorpirschen
Vorphase
vorpfeifen
Vorpfändung
Vorperiode
Vorplanung
vorplappern
Vorplatz
vorpolitisch
Vorposten