vorstrecken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung vor-stre-cken
Wortzerlegung vor-strecken
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw., besonders einen Körperteil, nach vorn strecken
Beispiele:
die Arme, Hände, den Bauch vorstrecken
die Gans streckte den Hals weit vor
die Schnecke hat ihre Fühler vorgestreckt
2.
jmdm. Geld borgen, vorschießen
Beispiel:
jmdm. die erforderliche Summe, einen größeren Betrag, die notwendigen Mittel vorstrecken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

strecken · Strecke · niederstrecken · vorstrecken · erstrecken
strecken Vb. ‘gerade und straff ausdehnen’, reflexiv ‘sich dehnen, ausgedehnt hinlegen, sich erstrecken’. Das nur westgerm. bezeugte Verb ahd. (um 800), mhd. mnd. mnl. strecken ‘gerademachen, ausdehnen, ausbreiten, -spannen’, nl. strekken, afries. strekka, aengl. streccan, engl. to stretch (westgerm. *strakijan) stellt sich (faktitiv?) zu dem unter ↗stracks (s. d.) angegebenen Adjektiv (z. B. ahd. -strac) und bedeutet eigentlich ‘gerade, straff, steif machen’. In fester Wendung die Waffen strecken (‘niederlegen’) als Zeichen der Kapitulation (18. Jh.). Strecke f. ‘Wegabschnitt bis zu einem Zielpunkt’ (18. Jh.), zuvor (im Bergbau) ‘horizontaler Grubenbau’ (Ende 15. Jh.), ‘Reichweite’ einer Schiffsbrücke, (in der Mathematik) ‘gerade Linie’ (17. Jh.), dann ‘durch zwei Punkte begrenzter Abschnitt einer Geraden’ (19. Jh.), ‘bestimmter Abschnitt einer Verkehrslinie’ (19. Jh.). Vgl. die ältere Zusammensetzung mhd. zilstrecke, dafür nhd. Wegstrecke (17. Jh.), und die Wendung zur Strecke bringen ‘erlegen’ (19. Jh.), wohl zu Strecke im Sinne von ‘reihenweise nebeneinandergelegtes bei einer Jagd erlegtes Wild’ (19. Jh.). niederstrecken Vb. ‘ausgestreckt niederlegen, zu Boden werfen, töten’, ahd. nidarstrecken (9. Jh.), mhd. niderstrecken. vorstrecken Vb. (besonders einen Körperteil) ‘nach vorn bringen, recken’, mhd. vürstrecken; vgl. ahd. forastrecken ‘hinstrecken, niederwerfen’ (9. Jh.). Seit dem 16. Jh. auch ‘vorschießen, leihen’ (von Geld und anderen Dingen). erstrecken Vb. reflexiv ‘umfassen, eine Ausdehnung haben’, mhd. erstrecken ‘ausstrecken, ausdehnen, verlängern’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) vorhalten · in Vorhalte (haben) · nach vorne strecken · vor sich halten · vorgestreckt halten · vorstrecken  ●  nach vorne halten  Hauptform
Synonymgruppe
(Geld) vorschießen · ↗verauslagen  ●  (jemandem einen) Vorschuss geben  variabel · (Geld) auslegen (für)  ugs. · (Geld) vorstrecken  ugs., Hauptform · (eine) Vorauszahlung leisten  fachspr., Jargon · in Vorlage gehen  fachspr., variabel
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›vorstrecken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorstrecken‹.

Verwendungsbeispiele für ›vorstrecken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bahn werde die Kosten nicht vorstrecken, heißt es dort.
Der Tagesspiegel, 26.09.2001
Ich habe es vorgestreckt, weil ich für mein Land etwas tun will.
Süddeutsche Zeitung, 28.04.1994
Und wie sie mich erblickte, da streckte sie den Kopf weit vor.
Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 9194
Sie streckte die Hände vor und bewegte ihre steifen Finger.
Pressler, Mirjam: Malka Mai, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg 2001, S. 232
Er ballt die Hände hohl übereinander und streckt sie vor, als enthielten sie etwas.
Rubiner, Ludwig: Die Gewaltlosen. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 16655
Zitationshilfe
„vorstrecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorstrecken>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorstrafenregister
Vorstrafe
vorstoßen
Vorstoß
Vorstopper
vorstreichen
Vorstreichfarbe
vorstrukturieren
Vorstrukturierung
Vorstudie