vorteilhaft

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungvor-teil-haft (computergeneriert)
WortzerlegungVorteil-haft
Wortbildung mit ›vorteilhaft‹ als Erstglied: ↗Vorteilhaftigkeit · ↗vorteilhafterweise  ·  mit ›vorteilhaft‹ als Letztglied: ↗unvorteilhaft
eWDG, 1977

Bedeutung

Vorteile bietend, nutzbringend, günstig
Beispiele:
einen vorteilhaften Vertrag abschließen
jmdm. ein vorteilhaftes Angebot machen
für den Vorratsschrank ist eine Belüftung von außen vorteilhaft
das Kostüm, diese Farbe ist für dich vorteilhaft (= kleidet dich gut)
etw. vorteilhaft verkaufen, verwerten
sie hat vorteilhaft eingekauft
das wirkt sich vorteilhaft auf den Heilungsprozess aus
er hat sich vorteilhaft entwickelt
daß sie ... eine gute und vorteilhafte Ehe eingehen werde [Th. MannBuddenbrooks1,104]

Thesaurus

Synonymgruppe
dienlich · ↗fruchtbar · ↗förderlich · ↗gewinnbringend · ↗gut · gute Dienste leisten · ↗günstig · ↗hilfreich · ↗lohnend · ↗nutzbringend · ↗nutzwertig · ↗nützlich · ↗opportun · von Nutzen · von Vorteil · vorteilhaft · ↗wertvoll · ↗zuträglich  ●  ↗ersprießlich  geh. · ↗gedeihlich  geh. · ↗sachdienlich  fachspr., Amtsdeutsch, Jargon
Assoziationen
Antonyme
  • vorteilhaft
Synonymgruppe
erstrebsam · ↗ertragreich · ↗nutzbringend · ↗profitabel · vorteilhaft · ↗wirtschaftlich
Synonymgruppe
angenehm · ↗erbaulich · ↗erfreulich · ↗ergötzlich · ↗erhebend · ↗glücklich · ↗gut · ↗günstig · ↗herzerfrischend · vorteilhaft · ↗wohltuend  ●  ↗charmant  fig. · ↗gefreut  schweiz. · ↗pläsierlich  veraltet · ↗sympathisch  fig. · ↗erquicklich  geh. · ↗ersprießlich  geh. · herzerquicklich  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eigenschaft Einwegverpackung Erbanlage Geldanlage Getränkeverpackung Handelsbeziehung Kondition Verpackung Wirtschaftsbeziehung Zusammenarbeit abheben abstechen allseitig allseits auswirken beiderseitig beiderseits besonders durchaus erweisen gegenseitig gleichberechtigt höchst möglichst nachteilig vorteilhaft wenig äußerst ökologisch überaus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorteilhaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die privaten Banken erscheinen dieser Tage wieder einmal in nicht besonders vorteilhaftem Licht.
Der Tagesspiegel, 29.10.1997
Zu viele Proben sind nicht unbedingt vorteilhaft für die Musik.
Süddeutsche Zeitung, 06.11.1995
Ihr Einsatz ist besonders bei Arbeiten, die eine hohe Genauigkeit erfordern, vorteilhaft.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 19
Von diesem Zeitpunkt an war es vorteilhafter, die Arbeiter selbst zu exportieren.
o. A.: Siebenunddreißigster Tag. Freitag, 18. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 17801
Geflügel ist jetzt vorteilhafter als Braten, wo eigentlich alles gleich wahnsinnig teuer ist.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1922. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1922], S. 2
Zitationshilfe
„vorteilhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorteilhaft>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorteil
Vorteig
Vortäuschung
vortäuschen
vortasten
vorteilhafterweise
Vorteilhaftigkeit
Vorteilsannahme
Vorteilsgewährung
Vorteilsnahme