Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

vorteilhaft

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung vor-teil-haft
Wortzerlegung Vorteil -haft
Wortbildung  mit ›vorteilhaft‹ als Erstglied: Vorteilhaftigkeit · vorteilhafterweise  ·  mit ›vorteilhaft‹ als Letztglied: unvorteilhaft
eWDG

Bedeutung

Vorteile bietend, nutzbringend, günstig
Beispiele:
einen vorteilhaften Vertrag abschließen
jmdm. ein vorteilhaftes Angebot machen
für den Vorratsschrank ist eine Belüftung von außen vorteilhaft
das Kostüm, diese Farbe ist für dich vorteilhaft (= kleidet dich gut)
etw. vorteilhaft verkaufen, verwerten
sie hat vorteilhaft eingekauft
das wirkt sich vorteilhaft auf den Heilungsprozess aus
er hat sich vorteilhaft entwickelt
daß sie … eine gute und vorteilhafte Ehe eingehen werde [ Th. MannBuddenbrooks1,104]

Thesaurus

Synonymgruppe
dienlich · fruchtbar · förderlich · gewinnbringend · gut · gute Dienste leisten · günstig · hilfreich · lohnend · nutzbringend · nutzwertig · nützlich · opportun · positiv · von Nutzen · von Vorteil · vorteilhaft · wertvoll · zuträglich  ●  ersprießlich  geh. · gedeihlich  geh. · sachdienlich  fachspr., Amtsdeutsch, Jargon
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
erstrebsam · ertragreich · nutzbringend · profitabel · vorteilhaft · wirtschaftlich
Synonymgruppe
angenehm · erbaulich · erfreulich · ergötzlich · erhebend · glücklich · gut · günstig · herzerfrischend · vorteilhaft · wohltuend  ●  charmant  fig. · gefreut  schweiz. · pläsierlich  veraltet · sympathisch  fig. · erquicklich  geh. · ersprießlich  geh. · herzerquicklich  geh.
Assoziationen
  • aktivierend · anregend · aufmunternd · belebend · die Lebensgeister wecken(d) · erfrischend · erquickend · herzerfrischend · spritzig · stimulierend · stärkend  ●  animativ  lat. · analeptisch  fachspr., griechisch · prickelnd  ugs. · vitalisierend  geh., bildungssprachlich

Typische Verbindungen zu ›vorteilhaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorteilhaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›vorteilhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist also vorteilhaft, sich einen größeren Öltank anzuschaffen, um günstig einkaufen zu können. [o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 362]
Wo es jedoch geschieht, wirkt sich diese Zusammenarbeit vorteilhaft aus. [Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 92]
Doch hat sich dieser Erlaß bis heute (1958) sehr vorteilhaft ausgewirkt. [Braun, Gerhard: Kestenberg (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 34707]
Doch heben sich gerade seine zur chorischen Literatur zählenden Arbeiten vorteilhaft von dieser Linie ab. [Gudewill, Kurt u. a.: Chorkomposition. In: Blume, Friedrich (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 10337]
Vorteilhaft ist dabei außerdem, daß der Begriff auch in einem langen Text immer gleich übersetzt wird. [C't, 1993, Nr. 2]
Zitationshilfe
„vorteilhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorteilhaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vortasten
vortanzen
vorsätzlich
vorstürmen
vorstülpen
vorteilhafterweise
vortheoretisch
vortraben
vortragen
vortrefflich