vorwettbewerblich

GrammatikAdjektiv · ohne Steigerung
Worttrennungvor-wett-be-werb-lich
Wortzerlegungvor-wettbewerblich
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutung

Wirtschaft einem erwarteten oder erhofften wirtschaftlichen Wettbewerb vorausgehend (und von den Regelungen des wirtschaftlichen Wettbewerbs ausgenommen)
  besonders im Bereich der Erforschung zukunftsweisender Technologien
Beispiele:
Im Rahmen der nach Branchen und Technologiefeldern aufgegliederten Forschungsvereinigungen betreiben kleine und mittlere Unternehmen gemeinsame, also vorwettbewerbliche Forschung, die dem jeweiligen Bereich insgesamt und nicht nur einzelnen Firmen zugute kommt. [Welt am Sonntag, 08.06.1997]
In einem exklusiven vorwettbewerblichen Umfeld entwickelt, testet und vermarktet das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam Produkte und Dienstleistungen für die Märkte von morgen. [Die Zeit, 02.08.2013 (online)]
Dass der Bund für Forschung und Entwicklung im vorwettbewerblichen Bereich aufkommt, ist in Ordnung. [Spiegel, 27.03.2008 (online)]
Wenn die Beschäftigung in der Automobilindustrie gesichert und die Wettbewerbsposition verbessert werden solle, müsse Deutschland Vorreiter bei der Entwicklung umweltfreundlicher Fahrzeuge und Verkehrssysteme sein[…]. Um Produktinnovationen zu beschleunigen, sind […] »vorwettbewerbliche Kooperation der Unternehmen und staatliche Koordinierung« nötig. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.09.1994]
Kollokation:
als Adjektivattribut: vorwettbewerbliche Forschung
Zitationshilfe
„vorwettbewerblich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorwettbewerblich>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorwerk
vorwerfen
vorwerfbar
vorwenden
Vorweltriese
vorwiegen
vorwiegend
vorwinseln
Vorwinter
Vorwissen