Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

vorwitzig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung vor-wit-zig
Wortzerlegung Vorwitz -ig
eWDG

Bedeutung

vorlaut, naseweis, keck
Beispiele:
ein vorwitziges Mädchen, Kind
er ist (ein wenig, allzu) vorwitzig
uns missfielen seine vorwitzigen Reden, Äußerungen
Verzeihen Sie den vorwitzigen Exkurs [ Wasserm.Wahnschaffe1,266]
bildlich
Beispiele:
ein vorwitziger Sonnenstrahl
an den Zweigen zeigten sich schon kleine vorwitzige Blätter
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Vorwitz · vorwitzig
Vorwitz m. ‘Wißbegierde, Neugier, Übermut, Leichtsinn’, ahd. firiwizzi n. ‘Wunder, Erstaunliches, Erscheinung, Wißbegierde, Neugier’ (9. Jh.), mhd. virwiz n. m., virwitze f. ‘Wißbegierde, Neugier, Vorliebe’, asächs. firiwit n. und ahd. furiwizzi n. ‘Neugier’ (um 1000), mhd. vürwiz m., vürwitze f. ‘Wißbegierde, Neugier, Vorliebe’, nhd. Fürwitz (bis 19. Jh.), Vorwitz (seit 15. Jh.), mnd. vȫrwitte n., mnl. veurwitte, aengl. fyrwit n.; vgl. auch anord. forvitni f. ‘Wißbegierde, Neugier, Verlangen’. Gebildet zu einem zur Wurzel von wissen (s. d.) gehörigen, in got. faírweitjan ‘gespannt blicken auf’ belegten germ. Verb, also zunächst mit der Partikel ahd. firi-, got. faír- ‘hinüber, hindurch’, abgelöst von ahd. furi- (s. für); zum Grundwort s. Witz. Vgl. noch ahd. firiwizgern Adj. (10. Jh.), furiwizgern Adj. (um 1000) ‘wißbegierig, vorwitzig’ sowie firiwizgernī f. (9. Jh.), furiwizgernī f. (11./12. Jh.) ‘unziemliche, vermessene Neugier’. vorwitzig Adj. ‘neugierig, erlebnishungrig, vermessen, vorlaut’, ahd. firiwizzīg ‘wißbegierig, neugierig’ (9. Jh.), mhd. vir-, vürwitzec, nhd. fürwitzig, vorwitzig (s. oben), mnd. vȫrwittich.

Thesaurus

Synonymgruppe
altklug · frühreif · keck · redet wie ein Alter · siebengescheit · vorlaut · weiß alles besser  ●  naseweis  veraltend · neunmalklug  veraltend · klugscheißerisch  derb · vorwitzig  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
frech · keck · kess · locker-flockig · ohne falsche Scham · unbekümmert · ungeniert · ungezwungen · vorlaut · vorwitzig · zwanglos  ●  schamlos  fig. · locker vom Hocker  ugs. · schmerzfrei  ugs., fig.
Assoziationen
  • aufreizend · flott · frech · herausfordernd · keck · kess · kokett · neckisch  ●  fesch  ugs., süddt.
  • (jemandem) nicht peinlich sein · (jemandem) nicht unangenehm sein · (sich) nicht genieren · als wäre es die natürlichste Sache der Welt  ●  ganz normal sein (für)  ugs. · kein Problem haben (mit)  ugs. · nichts dabei finden  ugs. · nichts dabei sein  ugs.
  • lax · leger · locker

Typische Verbindungen zu ›vorwitzig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vorwitzig‹.

Verwendungsbeispiele für ›vorwitzig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber ein neues Wesen mengte sich vorwitzig in den alten Kampf der Elemente. [Die Zeit, 29.10.1953, Nr. 44]
Mit 80 ist es schon sehr vorwitzig, sich so etwas vorzunehmen. [Der Tagesspiegel, 17.07.2003]
Vorwitzig lugt er hier und da schon aus der Erde. [Bild, 09.04.1999]
Sie mochte die Juden nicht, weil sie klug, scharfsinnig und erfolgreich waren, aber auch lärmend und vorwitzig. [Die Welt, 10.07.2004]
Wie dankbar bin ich dann wieder für jeden seiner vorwitzigen Schnaufer. [Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 13]
Zitationshilfe
„vorwitzig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vorwitzig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorwissenschaftlich
vorwinseln
vorwiegend
vorwiegen
vorwettbewerblich
vorwurfsfrei
vorwurfsvoll
vorwählen
vorwärmen
vorwärts