wägbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwäg-bar
Wortzerlegungwägen-bar
Wortbildung mit ›wägbar‹ als Letztglied: ↗unwägbar

Typische Verbindungen zu ›wägbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wägbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›wägbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn für dieses Publikum wird die finanzielle Sicherung im Alter nun wieder wägbar.
Die Zeit, 08.07.1983, Nr. 28
Durch chemische Trennung der in Frage kommenden, in wägbarer Menge zugegebenen Elemente kann man hier zu einer Entscheidung kommen.
Angewandte Chemie, Ausgabe A, Bd. 59, Nr. 1, 1947
Das wesentliche Problem besteht darin, den Goldklumpen in vernünftigen Zeiträumen mit der erforderlichen wägbaren Genauigkeit zu erzeugen.
Süddeutsche Zeitung, 23.01.2001
Hier war »Elektrizität« gestohlen worden, aber da diese nicht faßbar und wägbar ist, so kann sie nicht als Sache bezeichnet werden.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Die Erkenntnis dieses wägbaren Teiles der Materie ist in erster Linie Gegenstand der Chemie.
Haeckel, Ernst: Die Welträtsel, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1899], S. 34367
Zitationshilfe
„wägbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/w%C3%A4gbar>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
waffnen
Waffenverkauf
Waffenvergehen
Waffenübung
Waffentransport
Wagehals
wagehalsig
Wägelchen
Wagemut
wagemutig