Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

währungspolitisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wäh-rungs-po-li-tisch
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
währungspolitische Maßnahmen, Kooperation

Typische Verbindungen zu ›währungspolitisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›währungspolitisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›währungspolitisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die währungspolitischen Instrumente der Integration bleiben auch für den Rest dieses Jahrzehnts – hinter der zentralen Planung – zweitrangig. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - R. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 8938]
Sie entsprachen dem deutschen Interesse an einer Zone währungspolitischer Stabilität. [Die Zeit, 07.05.1998, Nr. 20]
Dabei können währungspolitische Entscheidungen bei der gegenwärtigen Lage nicht zur Diskussion stehen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]]
Die dänische Entscheidung ist währungspolitisch gesehen zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt gefallen. [Die Zeit, 09.10.2000, Nr. 41]
Wann, glauben sie, werden alle Neun in der Lage sein, währungspolitisch gemeinsam zu agieren? [Die Zeit, 19.02.1973, Nr. 08]
Zitationshilfe
„währungspolitisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/w%C3%A4hrungspolitisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
währungsbereinigt
währungsbedingt
währschaft
währenddessen
währenddes
wälgern
wällen
wälzen
wärmebedürftig
wärmebehandeln