Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wöchentlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wö-chent-lich
Wortbildung  mit ›wöchentlich‹ als Letztglied: allwöchentlich · halbwöchentlich · vierwöchentlich
eWDG

Bedeutung

jede Woche wiederkehrend, in jeder Woche
Beispiele:
ein wöchentlicher Bericht, Küchenzettel
eine wöchentliche Abrechnung, Lohnzahlung
wöchentlich abrechnen
die Illustrierte erscheint einmal wöchentlich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Woche · wöchentlich · Wöchnerin · Wochenbett · Wochenstube
Woche f. ‘Zeitabschnitt von sieben Tagen’, ahd. wehha (8. Jh.), wohha (11. Jh., mit o aus e unter Einfluß des vorausgehenden w), mhd. weche, woche, wuche, asächs. wika, mnd. wēken(e), wēke, mnl. wēke, nl. week, afries. wike, aengl. wice, wicu, wucu, engl. week, anord. vika ‘Woche, Seemeile’ (d. i. ‘Strecke, nach der die Ruderer wechseln’), schwed. vecka ‘Woche’, got. wikō ‘Ordnung, Reihenfolge’ (germ. *wikōn-) läßt sich wohl zu Wechsel (s. d.) und damit zu ie. *u̯eig-, *u̯eik- ‘biegen, winden’, auch ‘Wechsel, Abwechslung’ stellen (s. weichen2). Die Bedeutung ‘Wechsel, Abwechslung’ könnte dann über ‘Reihenfolge der Dienstpflicht’ (vgl. das Anord. und Got.) unter römischem Einfluß auf den ‘Wechsel der die einzelnen Tage der Woche beherrschenden Gottheiten’ und damit auf die Woche als ‘regelmäßig wiederkehrender kalendarischer Zeitabschnitt von sieben Tagen’ übergegangen sein. Vgl. die Fügung die Wochen ‘Kindbett’ (um 1500), verkürzt aus mhd. sehs wochen ‘Zeitraum, in dem eine Wöchnerin Bett und Zimmer hüten soll’; in die Wochen kommen (16. Jh.). – wöchentlich Adj. ‘jede Woche wiederkehrend’ (16. Jh., geläufig seit 17. Jh.), mhd. wochlich, wochenlich, wochentlich. Wöchnerin f. ‘Frau, die ein Kind geboren hat (und nach der Geburt sechs Wochen Bett und Zimmer hüten soll), Kindbetterin’ (17. Jh.), älter Sechswöch(n)erin (16. Jh.). Wochenbett n. ‘Kindbett, Zeitraum von 6 bis 8 Wochen nach der Entbindung’ (17. Jh.); Wochenstube f. ‘Raum der Wöchnerin, Kindbettstube’, offenbar verkürzt (17. Jh.) aus Sechswochenstube.

Thesaurus

Synonymgruppe
(einmal) pro Woche · einmal in der Woche · jede Woche einmal  ●  wöchentlich  Hauptform · einmal die Woche  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Woche für Woche · allwöchentlich · in jeder Woche (wieder)  ●  jede Woche  Hauptform

Typische Verbindungen zu ›wöchentlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wöchentlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›wöchentlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hielt alles zusammen, den wöchentlichen Lohn, ihre Ehe, obwohl mein Vater trank, ihre Kinder. [Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 437]
Daneben blieben seit 1773 die wöchentlichen Konzerte als regelmäßige Einrichtung bestehen. [Sievers, Heinrich: Braunschweig. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 5109]
Von dieser Zeit an war ich beinahe wöchentlich mit ihm zusammen. [o. A.: Einhundertdreizehnter Tag. Mittwoch, 24. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 28663]
Es geht wöchentlich darum: Kann der wieder spielen? Mach ihn fit. [Die Zeit, 23.09.2013, Nr. 38]
Große Verlage experimentieren mit den Preisen für ihre elektronischen Bücher, und sie passen sie wöchentlich an die Nachfrage an. [Die Zeit, 28.06.2013, Nr. 27]
Zitationshilfe
„wöchentlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/w%C3%B6chentlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wässrig
wässern
wässerig
wärmstens
wärmen
wölben
wölfen
wölfisch
wölken
wöllen