wachrufen

Alternative Schreibung wach rufen
Grammatik Verb
Worttrennung wach-ru-fen ● wach ru-fen
Wortzerlegung wachrufen
Rechtschreibregeln § 34 (2.1)
eWDG

Bedeutung

etw. hervorrufen, wecken
Beispiele:
jmds. Eifer, Ehrgeiz wachrufen
etw. ruft etw. (in jmdm.) wach
etw. bringt jmdm. etw. wieder ins Bewusstsein
Beispiel:
das Bild rief Erinnerungen in ihm wach

Thesaurus

Synonymgruppe
erregen · ↗hervorrufen · wachrufen

Typische Verbindungen zu ›wachrufen‹, ›wach rufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wachrufen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wachrufen‹, ›wach rufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Innere Bilder hatte es wachgerufen, aus der Tiefe ins gegenwärtige Leben, ins Bewußtsein gerufen.
Süddeutsche Zeitung, 22.10.1994
Das alles trug dazu bei, ein erstes Interesse für technische Dinge in mir wachzurufen.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 14
Man muss es nur wachrufen, man muss es fördern und aus ihnen herauslocken.
Die Welt, 22.05.2000
Dann ist es aber für die Vorgesetzten Zeit, den Sinn für den gegenwärtigen Kampf wachzurufen.
o. A.: Achtundzwanzigster Tag. Montag, 7. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4374
Sie rufen bei jedem, der die Dinge zu Ende denken will, die höchste Aufmerksamkeit wach!
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 334
Zitationshilfe
„wachrufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wachrufen>, abgerufen am 10.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wachregiment
Wachposten
Wachpersonal
Wachparade
Wacholderschnaps
wachrütteln
Wachs
Wachs in den Händen von jmdm.
Wachs in jmds. Händen
Wachsabdruck