wachsam

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wach-sam
Wortzerlegung wachen-sam
Wortbildung  mit ›wachsam‹ als Erstglied: ↗Wachsamkeit
Mehrwortausdrücke Holzauge, sei wachsam!
eWDG, 1977

Bedeutung

aufmerksam achtgebend
Beispiele:
ein wachsamer Blick
ein wachsamer Posten
der Hund ist sehr wachsam (= passt gut auf)
Mächtge Armee der Komsomolzen, / Die wachsam unter Waffen steht [ WeinertRufe200]
bildlich
Beispiele:
ein wachsames Auge auf jmdn. haben (= jmdn. scharf beobachten)
salopp, scherzhaftHolzauge, sei wachsam! (= Mahnung, vorsichtig zu sein, aufzupassen)

Mehrwortausdrücke

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wachen · erwachen · Wache · wachsam · Wachsamkeit · wach
wachen Vb. ‘munter sein, nicht schlafen, aufpassen, Wache halten’, ahd. wahhēn (8. Jh.), wahhōn (9. Jh.), mhd. wachen ‘munter sein oder werden, Wache halten’, asächs. wakon, mnd. mnl. wāken, nl. waken, aengl. wacian, engl. to wake, anord. vaka, auch ‘sich bewegen, zeigen’, schwed. vaka sowie aengl. wæcnan, got. gawaknan ‘erwachen’ stellt sich wie ↗Wacht und ↗wacker (s. d.) zu den unter ↗wecken (s. d.) behandelten Formen. Vgl. anord. vakinn ‘wach’, Part. Prät. zu einem starken Verb germ. *wak(n)an ‘erwachen’ (s. ↗wecken). Die Ausgangsbedeutung ‘munter sein’ wird präzisiert zu ‘nicht schlafen’ und ‘Wache halten, wachsam sein’. erwachen Vb. ‘aufwachen’, ahd. irwahhēn (9. Jh.), mhd. erwachen. Wache f. ‘das Wachehalten, die Zeit des Wachehaltens, die wachehaltende(n) Person(en)’, ahd. wahha ‘nächtliches Wachen, das Wachbleiben’ (10. Jh.), mhd. wache, auch ‘das Wachehalten, Wachsamkeit’, frühnhd. ‘Wachmannschaft, wachende Person, Wachzeit’ (16. Jh.), mnd. mnl. wāke, nl. waak, aengl. nihtwacu ‘Nachtwache’, engl. wake, anord. schwed. vaka (germ. *wakōn). S. dazu konkurrierendes ↗Wacht. wachsam Adj. ‘aufmerksam, achtsam’, in älterer Sprache auch ‘wach, munter’ (17. Jh.); zuvor (als Bildung zu ↗Wacht, s. d.) wachtsum (16. bis 18. Jh.). Wachsamkeit f. ‘Aufmerksamkeit, Achtsamkeit’, in älterer Sprache auch ‘das Wachsein, Munterkeit’ (17. Jh.), Wachtsamkeit (um 1600). wach Adj. ‘munter, nicht schlafend, lebhaft’ (16. Jh.), als Rückbildung von Wache (s. oben) an die Stelle von ↗wacker (s. d.) tretend.

Thesaurus

Synonymgruppe
achtsam · ↗aufmerksam · ↗kritisch · ↗skeptisch · wachsam · zweifelnd  ●  ↗vigilant  geh.
Assoziationen
  • unvoreingenommen (sein)  ●  mit offenen Augen durch die Welt gehen  variabel, fig. · ohne Scheuklappen  fig.
Synonymgruppe
auf der Hut · ↗vorsichtig · wachsam
Assoziationen
  • Achtung! · Augen auf! · Vorsicht! · Vorsichtig (mit) ...! · aufgepasst! · aufpassen! · pass auf! · passen sie auf! · passt auf!  ●  Hab acht!  veraltet · Obacht!  österr., süddt. · Augen auf im Straßenverkehr!  ugs., Spruch · ↗Holzauge, sei wachsam!  ugs., Spruch · Spitz pass auf  ugs., Spruch, veraltend
  • (die) Augen offen haben · (die) Augen offen halten · (sehr) aufmerksam sein · ↗(sich) vorsehen · ↗Acht geben · ↗aufpassen · vorsichtig sein  ●  Vorsicht walten lassen  geh.
  • aufpassen · sich in Acht nehmen vor · vorsichtig sein
  • nur zögernd · ↗zurückhaltend · ↗zögerlich

Typische Verbindungen zu ›wachsam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wachsam‹.

Verwendungsbeispiele für ›wachsam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter den wachsamen Augen eines Angestellten scannt sie alle Waren ein.
Der Tagesspiegel, 29.06.2004
Da möchte er und da sollte die Politik wachsam dabeisein.
Die Zeit, 29.08.1997, Nr. 36
Kurz vor dem Morde sollen zwei große, sehr wachsame Hunde auf dem Gute gewesen sein, die plötzlich verschwunden waren?
Friedländer, Hugo: Eine Rittergutsbesitzerin vor den Geschworenen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3556
Es war in der Tat eine Zeit wachsamen und gewissenhaften Regierens.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 6116
Das Kalb einer erfahrenen, wachsamen Mutter hatte größere Chancen, am Leben zu bleiben und ihr Erbmaterial an die nächste Generation weiterzugeben.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12
Zitationshilfe
„wachsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wachsam>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wachsabguss
Wachsabdruck
Wachs in jmds. Händen
Wachs in den Händen von jmdm.
Wachs
Wachsamkeit
wachsartig
Wachsbild
Wachsbildnerei
Wachsblässe