Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

waffenfähig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung waf-fen-fä-hig
Wortzerlegung Waffe -fähig
Wortbildung  mit ›waffenfähig‹ als Erstglied: Waffenfähigkeit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
veraltend wehrfähig
2.
Kerntechnik waffentauglich

Typische Verbindungen zu ›waffenfähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›waffenfähig‹.

Verwendungsbeispiele für ›waffenfähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine zweite Kategorie von waffenfähigen Arbeitern kommt nach Ausbildung der Ersatzkräfte während des Krieges zur Truppe. [o. A.: Einhundertsiebzigster Tag. Mittwoch, 3. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12464]
Das entschuldigt keine Lieferungen von hochangereicherten, möglicherweise sogar waffenfähigen Kernmaterialien in die Militärdiktatur. [konkret, 1988]
Die Sicherung der waffenfähigen Chemikalien ist derzeit noch im Gange. [Die Zeit, 14.12.2013, Nr. 51]
Außer einigen allgemeinen Hinweisen wird über den Eigenbestand an waffenfähigem Material nichts verraten. [konkret, 1994]
Der FRM II soll mit hoch angereichertem, waffenfähigem Uran ("Heu") betrieben werden. [Süddeutsche Zeitung, 28.07.2000]
Zitationshilfe
„waffenfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/waffenf%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wadenlang
wadenhoch
wacklig
wacker
wackeln
waffenklirrend
waffenlos
waffenrasselnd
waffenscheinfrei
waffenstarrend