waffenlos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwaf-fen-los
WortzerlegungWaffe-los
eWDG, 1977

Bedeutung

ohne Waffen, unbewaffnet
Beispiele:
waffenlos sein
dem Feind nicht waffenlos gegenüberstehen

Thesaurus

Synonymgruppe
unbewaffnet · waffenlos

Typische Verbindungen zu ›waffenlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›waffenlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›waffenlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Berger, Absolvent der Berliner Humboldt-Universität, leistete seinen waffenlosen Dienst als Bausoldat.
Die Welt, 22.11.2003
Es sei unmöglich das große deutsche Volk auf die Dauer waffenlos und damit verteidigungslos zu halten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1953]
Aber auf ein Schimpfduell darf man ihn nicht herausfordern, da ist er waffenlos, da er in seinem Amt nicht zurückschimpfen darf.
Der Spiegel, 06.01.1997
Wenn sie abgeschossen sind oder notlanden, sind sie wehrlose und waffenlose Gefangene.
o. A.: Einhundertfünfzigster Tag. Samstag, 8. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18732
Lasch erschien es sinnlos, mit waffenlosen Soldaten gegen die Rote Armee anzutreten.
Bild, 09.04.2005
Zitationshilfe
„waffenlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/waffenlos>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waffenlobbyist
Waffenlobby
Waffenlieferung
Waffenlieferant
Waffenlauf
Waffenmeister
Waffenmündung
Waffenmuseum
Waffennarr
Waffenpass