Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wahlberechtigt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wahl-be-rech-tigt
Wortzerlegung Wahl berechtigt
Wortbildung  mit ›wahlberechtigt‹ als Erstglied: Wahlberechtigte
eWDG

Bedeutung

zur Stimmabgabe berechtigt

Typische Verbindungen zu ›wahlberechtigt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wahlberechtigt‹.

Ausländer Berliner Buerger Buergerinnen Bundesbürger Bürger Bürgerin Deutsche Dreieicher Einwohner Eu-ausländer Eu-bürger Franzose Gemeindemitglied Hamburger Hamburgerin Hanauer Italiener Kardinal Münchner Peruaner Potsdamer Purpurträger Spandauer Türke Wiesbadener

Verwendungsbeispiele für ›wahlberechtigt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit gestern sind alle 115 wahlberechtigten Kardinäle in der Ewigen Stadt versammelt. [Die Zeit, 08.03.2013 (online)]
Von den 145 Millionen Bürgern sind etwa 109 Millionen wahlberechtigt. [Süddeutsche Zeitung, 13.03.2004]
In diesem unserem Lande sind alle Bürger mit 18 Jahren wahlberechtigt, und das ist gut so. [Süddeutsche Zeitung, 17.01.2002]
Nicht einmal drei Millionen waren also wahlberechtigt, und von denen blieben zwei Millionen zu Hause. [Süddeutsche Zeitung, 09.06.2001]
Immerhin war man dort mit zwanzig nicht nur wahlberechtigt, sondern auch wählbar. [Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 78]
Zitationshilfe
„wahlberechtigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wahlberechtigt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wahl-
wagonweise
waghalsig
waggonweise
wagen
wahlentscheidend
wahlfrei
wahllos
wahlpolitisch
wahlrechtlich