wahlberechtigt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwahl-be-rech-tigt (computergeneriert)
WortzerlegungWahlberechtigt
eWDG, 1977

Bedeutung

zur Stimmabgabe berechtigt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Algerier Bundesbürger Bürger Bürgerin EU-Ausländer EU-Bürger Einwohner Gemeindemitglied Hamburgerin Hesse IOC-Mitglied Iraker Jemenit Kardinal Lichtenberger Litauer Mexikaner Niedersachse Parteimitglied Peruaner Purpurträger Slowake Slowene Staatsbürger Südafrikaner Türke US-Bürger Venezolaner wählbar Ägypter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wahlberechtigt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit gestern sind alle 115 wahlberechtigten Kardinäle in der Ewigen Stadt versammelt.
Die Zeit, 08.03.2013 (online)
Von den 183 Kardinälen der katholischen Kirche sind derzeit 117 jünger als 80 Jahre und damit wahlberechtigt.
Der Tagesspiegel, 05.04.2005
Immerhin war man dort mit zwanzig nicht nur wahlberechtigt, sondern auch wählbar.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 78
Die W. umfassen in der Regel 1000 - 3000 wahlberechtigte Bürger.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 6960
Viereinhalb Millionen wahlberechtigten Bürgern standen etwa drei Millionen Menschen ohne Wahlrecht gegenüber.
Nürnberger, Richard: Das Zeitalter der französischen Revolution und Napoleons. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 9687
Zitationshilfe
„wahlberechtigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wahlberechtigt>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlbeobachter
Wahlbenachrichtigung
Wahlbehörde
Wahlbeeinflussung
Wahlbeamte
Wahlberechtigte
Wahlberechtigung
Wahlbestätigung
Wahlbestimmung
Wahlbeteiligung