Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

wahlverwandt

Grammatik Adjektiv
Worttrennung wahl-ver-wandt

Typische Verbindungen zu ›wahlverwandt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wahlverwandt‹.

Verwendungsbeispiele für ›wahlverwandt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie kann ihre wahlverwandten Dichter nicht zu Worte kommen lassen, ohne auch von sich zu sprechen, stillschweigend. [Die Zeit, 06.08.1998, Nr. 33]
Wie wahlverwandt konnte gar die Romantik dies Mischlicht verwenden, als Traumspiel und nicht nur als Spiel. [Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 1, Berlin: Aufbau-Verl. 1954, S. 106]
Das Vertrauen ist verbraucht, die wahlverwandten Elemente Anja und Paul finden sich im Ehebruch. [Süddeutsche Zeitung, 03.11.2000]
Und hier fühlt sich der Musiker Wolf‑Ferrari wahlverwandt mit dem großen italienischen Lustspieldichter. [Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 895]
Eine wahlverwandte stilistische Berührung mit A. Knab ist wiederholt unverkennbar. [Vetter, Walther: Weismann. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 19052]
Zitationshilfe
„wahlverwandt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wahlverwandt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wahltaktisch
wahlrechtlich
wahlpolitisch
wahllos
wahlfrei
wahlweise
wahn
wahnhaft
wahnschaffen
wahnsinnig