Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wahnhaft

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wahn-haft
Wortzerlegung Wahn -haft
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

nicht der Wirklichkeit entsprechend; auf einem Wahn beruhend; paranoid

Thesaurus

Synonymgruppe
paranoid · wahnhaft

Typische Verbindungen zu ›wahnhaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wahnhaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›wahnhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und warum nimmt das alles nun schon wieder so fast wahnhafte Züge an? [Die Zeit, 01.03.1996, Nr. 10]
Den Schauspieler umgibt in diesem Video eine seltsam wahnhafte Aura. [Die Zeit, 22.01.2008 (online)]
Und das ist, alle heiligen Eide seien geschworen, viel wahnhafter. [Der Tagesspiegel, 21.06.2003]
Der Mensch verfällt so nicht nur einer wahnhaften Erkenntnis, er versäumt sich auch als moralisch‑religiöses Wesen. [Mann, O.: Lessing. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 18712]
So habe es sich der Großvater wahnhaft zusammengereimt, sich den Tod erklären wollen. [Die Zeit, 03.01.1997, Nr. 2]
Zitationshilfe
„wahnhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wahnhaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wahn
wahlweise
wahlverwandt
wahltaktisch
wahlrechtlich
wahnschaffen
wahnsinnig
wahnsinns-
wahnwitzig
wahr