wahnhaft

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwahn-haft
WortzerlegungWahn-haft
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

nicht der Wirklichkeit entsprechend; auf einem Wahn beruhend; paranoid

Thesaurus

Synonymgruppe
paranoid · wahnhaft

Typische Verbindungen zu ›wahnhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wahnhaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›wahnhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und das ist, alle heiligen Eide seien geschworen, viel wahnhafter.
Der Tagesspiegel, 21.06.2003
Und warum nimmt das alles nun schon wieder so fast wahnhafte Züge an?
Die Zeit, 01.03.1996, Nr. 10
Der Mensch verfällt so nicht nur einer wahnhaften Erkenntnis, er versäumt sich auch als moralisch-religiöses Wesen.
Mann, O.: Lessing. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 18712
So wahnhaft diese Träume sind, er führt sie aus, an Leib und Seele ein unbedingter Täter.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 3, Berlin: Aufbau-Verl. 1956, S. 117
Um den inneren Mechanismus der wahnhaften Projektion zu dechiffrieren, könnte die spätere Marxsche Analyse der gesellschaftlichen Warenform und des darin enthaltenen Fetischismus hilfreich sein.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 310
Zitationshilfe
„wahnhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wahnhaft>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahngebilde
wähnen
Wahndelikt
Wahnbild
wahn
Wahnidee
wahnschaffen
Wahnsinn
wahnsinnig
Wahnsinnige