wahnsinnig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwahn-sin-nig
WortzerlegungWahnsinn-ig
Wortbildung mit ›wahnsinnig‹ als Letztglied: ↗größenwahnsinnig  ·  mit ›wahnsinnig‹ als Grundform: ↗Wahnsinnige
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von Wahnsinn (Lesart 1)
a)
vom Wahnsinn befallen
Beispiele:
er schrie, gebärdete sich wie wahnsinnig
Hölderlin […] wurde wahnsinnig – mit lichten Zeiten [RennKindheit209]
Wahnsinn ausdrückend
Beispiel:
ihr wahnsinniger Blick, wahnsinniges Lachen
b)
salopp, übertrieben, bildlich verrückt, nicht bei Sinnen
Beispiele:
was macht ihr da, seid ihr wahnsinnig (geworden)?
du bist wohl wahnsinnig!
ich bin doch nicht wahnsinnig, dass ich das mitmache
ich werde noch wahnsinnig bei dieser Fummelei
mach mich nicht wahnsinnig (mit deiner ewigen Fragerei)
ich werde wahnsinnig! (= Ausruf des Erstaunens, der Verblüffung)
2.
entsprechend der Bedeutung von Wahnsinn (Lesart 2)
a)
gefährlich unsinnig, höchst unvernünftig, abwegig
Beispiele:
seine wahnsinnigen Pläne, Hoffnungen, Ideen
das war ein wahnsinniges Unterfangen
eine wahnsinnige Leidenschaft hielt ihn gefangen (= eine total übersteigerte Leidenschaft hielt ihn gefangen)
b)
salopp, übertrieben drückt einen sehr hohen Grad aus
Beispiele:
wahnsinnige Angst, Schmerzen haben
ein wahnsinniger Lärm
ich bin in wahnsinniger Eile
adverbiell
sehr
Beispiele:
etw. ist wahnsinnig teuer, tut wahnsinnig weh
das geht wahnsinnig schnell
er hat sich wahnsinnig gefreut, aufgeregt
wir haben (wie) wahnsinnig geschuftet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wahnsinn · wahnsinnig
Wahnsinn m. ‘Geistesgestörtheit, Verrücktheit, Unsinn’, Rückbildung (16. Jh., geläufig nach 1780) aus wahnsinnig Adj. ‘geistesgestört, verrückt’, das im 15. Jh. dem Adjektiv ↗wahnwitzig (s. d.) nachgebildet wird. Es enthält wie dieses als erstes Kompositionsglied das dort behandelte Adjektiv ahd. mhd. wan ‘fehlend, leer’.

Thesaurus

Synonymgruppe
ausgelassen · ↗verrückt · wahnsinnig  ●  ↗abgefahren  ugs. · ↗übergeschnappt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(total) von der Rolle · ↗(wohl) mit dem Klammerbeutel gepudert (worden) sein · ↗geistesgestört · ↗geisteskrank · geistig umnachtet · ↗psychotisch · unter Wahnvorstellungen leidend · ↗unzurechnungsfähig · ↗verrückt (geworden) · wahnsinnig  ●  (ein) Ei am Wandern haben  derb, regional · (einen) Sprung in der Schüssel haben  ugs., fig. · ↗(total) durchgeknallt  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · durch den Wind  ugs. · durchgedreht  ugs. · einen Huscher haben  ugs. · ↗gaga  ugs. · ↗irre  ugs. · ↗irrsinnig  ugs. · ↗jeck  ugs., kölsch · narrisch  ugs., bair. · nasch  ugs., bair. · neben der Spur  ugs. · nicht (mehr) alle Tassen im Schrank haben  ugs., fig. · nicht ganz dicht  ugs. · von Sinnen  geh., veraltet, literarisch
Assoziationen
  • (einen) Wutanfall kriegen · ↗(sich) vergessen · die Beherrschung verlieren · die Nerven verlieren · ↗herumwüten · verrückt werden  ●  ↗explodieren  fig. · (beinahe) platzen (vor Wut)  ugs. · (quasi) Schaum vorm Mund haben  ugs. · Gift und Galle spucken  ugs. · ↗abgehen  ugs. · abspacen  ugs. · an die Decke gehen  ugs., fig. · aus der Haut fahren  ugs. · ↗ausflippen  ugs. · ↗ausklinken  ugs. · ↗ausrasten  ugs. · ↗austicken  ugs. · auszucken  ugs., österr. · ↗durchdrehen  ugs. · einen Rappel kriegen  ugs. · einen Tobsuchtsanfall kriegen  ugs. · hochgehen wie ein HB-Männchen  ugs. · hochgehen wie eine Rakete  ugs. · vor Wut schäumen  ugs., fig. · ↗überschnappen  ugs.
  • durcheinander · ↗entgeistert · ↗fassungslos · ↗konfus · neben sich stehen · ↗umnachtet · ↗verstört · verwirrt  ●  derangiert  geh., franz. · neben der Rolle sein  ugs. · ↗tüdelig  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
  • dement · findet sich nicht mehr zurecht · geistig verwirrt · hochgradig senil · kommt alleine nicht mehr klar · nicht mehr Herr seiner Sinne · ↗senil · verwirrt · ↗zerstreut  ●  verkalkt  veraltet · ↗deliriös  fachspr., lat. · geistig umnachtet  geh.
  • absonderlich · ↗eigenartig · ↗kauzig · ↗merkwürdig · ↗schrullenhaft · ↗schrullig · ↗schräg · ↗skurril · ↗sonderbar · ↗speziell · ↗spinnert · ↗spleenig · ↗ungewöhnlich · ↗verschroben · wie man ihn nicht alle Tage trifft · ↗wunderlich · ↗überspannt  ●  ↗abgedreht  ugs.
  • Sonderling · ↗Spinner · wunderlicher Kauz  ●  seltsamer Heiliger  ugs.
  • nicht zurechnungsfähig · ↗schuldunfähig · ↗unzurechnungsfähig
  • leicht verrückt sein · mit jemandem ist kein vernünftiges Wort zu reden · nicht ganz bei Verstand sein · seine fünf Sinne nicht beieinander haben  ●  einen kleinen Mann im Ohr haben  fig., veraltend · ↗spinnen  Hauptform · (bei jemandem ist) eine Schraube locker  ugs., fig. · (en) Pinn im Kopp haben  ugs., norddeutsch · (jemandem haben sie) ins Gehirn geschissen  derb · (jemandem) geht's wohl nicht gut  ugs. · (wohl) einen Sonnenstich haben  ugs., fig. · den Schuss nicht gehört haben  ugs., fig. · die Kappe kaputt haben  ugs. · eine Meise haben  ugs. · eine Schraube locker haben  ugs., fig. · einen Dachschaden haben  ugs., fig. · einen Hammer haben  ugs. · einen Haschmich haben  ugs. · einen Hau weg haben  ugs. · einen Knacks weghaben  ugs. · einen Knall haben  ugs. · einen Piep haben  ugs. · einen Piepmatz haben  ugs., fig. · einen Schaden haben  ugs. · einen Schatten haben  ugs. · einen Schlag haben  ugs. · einen Schlag weg haben  ugs. · einen Sockenschuss haben  ugs. · einen Spleen haben  ugs. · einen Sprung in der Schüssel haben  ugs., fig. · einen Triller unterm Pony haben  ugs., scherzhaft · einen Vogel haben  ugs., fig. · einen an der Klatsche haben  ugs. · einen an der Mütze haben  ugs. · einen an der Waffel haben  ugs. · einen feuchten / nassen Hut aufhaben  ugs., fig. · einen weichen Keks haben  ugs. · gaga sein  ugs. · nicht alle Latten am Zaun haben  ugs., fig. · nicht alle Tassen im Schrank haben  ugs., fig. · nicht ganz bei Trost sein  ugs. · nicht ganz dicht sein  ugs. · nicht ganz frisch in der Birne (sein)  ugs. · nicht ganz richtig im Hinterstübchen sein  ugs. · nicht ganz richtig im Kopf sein  ugs. · nicht ganz sauber ticken  ugs. · nicht richtig ticken  ugs. · sie nicht alle haben  ugs. · verpeilt sein  ugs. · verstrahlt sein  derb · weiß nicht, was er daherredet  ugs.
  • (geistig) beschränkt · ↗(geistig) minderbemittelt · ↗blöd · ↗blöde · ↗dämlich · geistig nicht (mehr) auf der Höhe · ↗idiotisch · ↗irrsinnig · keinen Grips im Kopf (haben) · nicht besonders helle · nicht gerade helle · ↗schwachköpfig · ↗stockdumm · ↗strohdumm · ↗stupid · ↗stupide · unintelligent · weiß nicht (mehr), was er sagt · weiß nicht (mehr), was er tut  ●  Stroh im Kopf (haben)  fig. · ↗dumm  Hauptform · ↗talentfrei  ironisch · (das) Pulver nicht erfunden haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben  ugs. · (ein) Spatzenhirn haben  ugs. · (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen  derb · (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp  ugs., Spruch · (so) dumm wie 10 Meter Feldweg  ugs. · (so) dumm wie Bohnenstroh  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen  ugs. · (total) Banane (sein)  ugs. · (voll) panne  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bedeppert  ugs. · ↗behämmert  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · ↗beknackt  ugs. · ↗belämmert  ugs. · ↗bescheuert  ugs. · beschruppt  ugs. · besemmelt  ugs. · ↗bestusst  ugs. · birnig  ugs. · ↗deppert  ugs., süddt. · ↗doof  ugs. · dumm wie Brot  ugs. · dumm wie Schifferscheiße  derb · dümmer als die Polizei erlaubt  ugs. · ↗gehirnamputiert  derb · ↗grenzdebil  derb · hirnig  ugs. · ↗hohl  ugs. · ↗merkbefreit  ugs. · naturblöd  ugs. · nicht (ganz) bei Trost  ugs. · nicht bis drei zählen können  ugs. · nicht ganz dicht  ugs. · ↗saublöd  ugs. · ↗saudoof  ugs. · ↗saudumm  ugs. · selten dämlich (Verstärkung)  ugs. · strunzdoof  ugs. · ↗strunzdumm  ugs. · strunzendumm  ugs. · unterbelichtet  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
Synonymgruppe
atemberaubend · ↗höllisch · ↗irre · ↗irrsinnig · nimmt einem den Atem · ↗rasant · ↗rasend · wahnsinnig  ●  benimmt einem den Atem  veraltet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amokläufer Begehren Einzeltäter Genie Glücksgefühl Killer Kopfschmerz Kraftakt Kuh Lampenfieber Massenmörder Mörder Rind Rinder Sauerei Schmerz Serienmörder Tyrann Wettrüsten Wut alle aufregen freuen genial geworden machend nett stinken toll ärgern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wahnsinnig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber ich hatte zu der Zeit wahnsinnig viel zu tun.
Die Zeit, 03.11.2005, Nr. 45
Das Theater mit dem wahnsinnigen Output wird es bestimmt locker wegstecken.
Der Tagesspiegel, 10.09.2004
Der Kampf um die Plätze regt mich jedesmal wahnsinnig auf.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 92
Geflügel ist jetzt vorteilhafter als Braten, wo eigentlich alles gleich wahnsinnig teuer ist.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1922. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1922], S. 2
Das schnitt mir derartig ins Mark, dass ich glaubte, wahnsinnig zu werden.
Kubin, Alfred: Die andere Seite, München: Spangenberg 1990 [1909], S. 109
Zitationshilfe
„wahnsinnig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wahnsinnig>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahnsinn
wahnschaffen
Wahnidee
wahnhaft
Wahngebilde
Wahnsinnige
wahnsinns-
Wahnsinnsanfall
Wahnsinnsarbeit
Wahnsinnsausbruch