Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wahnsinnig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wahn-sin-nig
Wortzerlegung Wahnsinn -ig
Wortbildung  mit ›wahnsinnig‹ als Letztglied: größenwahnsinnig  ·  mit ›wahnsinnig‹ als Grundform: Wahnsinnige
eWDG

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von Wahnsinn (1)
a)
vom Wahnsinn befallen
Beispiele:
er schrie, gebärdete sich wie wahnsinnig
Hölderlin […] wurde wahnsinnig – mit lichten Zeiten [ RennKindheit209]
Wahnsinn ausdrückend
Beispiel:
ihr wahnsinniger Blick, wahnsinniges Lachen
b)
salopp, übertrieben, bildlich verrückt, nicht bei Sinnen
Beispiele:
was macht ihr da, seid ihr wahnsinnig (geworden)?
du bist wohl wahnsinnig!
ich bin doch nicht wahnsinnig, dass ich das mitmache
ich werde noch wahnsinnig bei dieser Fummelei
mach mich nicht wahnsinnig (mit deiner ewigen Fragerei)
ich werde wahnsinnig! (= Ausruf des Erstaunens, der Verblüffung)
2.
entsprechend der Bedeutung von Wahnsinn (2)
a)
gefährlich unsinnig, höchst unvernünftig, abwegig
Beispiele:
seine wahnsinnigen Pläne, Hoffnungen, Ideen
das war ein wahnsinniges Unterfangen
eine wahnsinnige Leidenschaft hielt ihn gefangen (= eine total übersteigerte Leidenschaft hielt ihn gefangen)
b)
salopp, übertrieben drückt einen sehr hohen Grad aus
Beispiele:
wahnsinnige Angst, Schmerzen haben
ein wahnsinniger Lärm
ich bin in wahnsinniger Eile
sehr
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
etw. ist wahnsinnig teuer, tut wahnsinnig weh
das geht wahnsinnig schnell
er hat sich wahnsinnig gefreut, aufgeregt
wir haben (wie) wahnsinnig geschuftet
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wahnsinn · wahnsinnig
Wahnsinn m. ‘Geistesgestörtheit, Verrücktheit, Unsinn’, Rückbildung (16. Jh., geläufig nach 1780) aus wahnsinnig Adj. ‘geistesgestört, verrückt’, das im 15. Jh. dem Adjektiv wahnwitzig (s. d.) nachgebildet wird. Es enthält wie dieses als erstes Kompositionsglied das dort behandelte Adjektiv ahd. mhd. wan ‘fehlend, leer’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(total) von der Rolle · geistesgestört · geisteskrank · geistig umnachtet · psychotisch · unter Wahnvorstellungen leidend · unzurechnungsfähig · verrückt (geworden) · wahnsinnig  ●  (total) durchgeknallt  ugs. · ballaballa  ugs. · bekloppt  ugs. · durch den Wind  ugs. · durchgedreht  ugs. · gaga  ugs. · irre  ugs. · irrsinnig  ugs. · jeck  ugs., kölsch · narrisch  ugs., bayr. · nasch  ugs., bayr. · von Sinnen  geh., veraltet, literarisch
Assoziationen
Synonymgruppe
atemberaubend · höllisch · irre · irrsinnig · nimmt einem den Atem · rasant · rasend · wahnsinnig  ●  benimmt einem den Atem  veraltet

Typische Verbindungen zu ›wahnsinnig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wahnsinnig‹.

Verwendungsbeispiele für ›wahnsinnig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er habe es überhaupt nicht glauben können, nein, es sei wahnsinnig gewesen. [Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 207]
Meine Mutter hat einmal zu mir gesagt, ich sei wahnsinnig. [Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 2]
Wer ungebildet ins Theater geht, hat nicht so wahnsinnig viel davon. [Die Zeit, 16.12.1998, Nr. 52]
Es ist wahnsinnig schwer, sich vorzustellen, wie diese Kräfte zusammenfinden sollen. [konkret, 1989]
Statt meiner, den sie durch heimtückische Überfälle dem Tode nahebrachte, lag sie jetzt dort, von ihrem wahnsinnigen Hunger verzehrt. [Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 337]
Zitationshilfe
„wahnsinnig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wahnsinnig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wahnschaffen
wahnhaft
wahn
wahlweise
wahlverwandt
wahnsinns-
wahnwitzig
wahr
wahren
wahrhaben