wahnwitzig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wahn-wit-zig
Grundform Wahnwitz
eWDG

Bedeutungen

Grammatik: attributiv/prädikativ
entsprechend der Bedeutung von Wahnwitz (1)
Beispiele:
gehobendas sind wahnwitzige Ideen, Vorstellungen, Forderungen
gehobenein wahnwitziges Unternehmen, Experiment
gehobensich in wahnwitzigen Hass, wahnwitzige Hoffnungen steigern
gehobenes ist wahnwitzig, sich darauf einzulassen
übertriebener raste in wahnwitzigem Tempo durch die Straßen (= er raste in sehr hohem Tempo durch die Straßen)
entsprechend der Bedeutung von Wahnwitz (2)
Beispiel:
gehobener brach in ein wahnwitziges Lachen aus
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wahnwitz · wahnwitzig · wahn
Wahnwitz m. (früher auch f.) ‘abwegiges, törichtes Verhalten, äußerste Sinnlosigkeit, Unsinn, Geistesgestörtheit’ (16. Jh.), wohl nicht (nur einmal bezeugtes) ahd. wanawizzī f. ‘Unvernunft, Wahnsinn’ (um 900) fortsetzend, sondern rückgebildet aus dem Adjektiv wahnwitzig ‘völlig unsinnig, verrückt’ (15. Jh.), einer Weiterbildung von ahd. wanawizzi Adj. ‘töricht, unsinnig’, eigentlich ‘keinen Verstand habend’ (10. Jh.), mhd. wanwiz, -witze ‘verrückt, unsinnig’, frühnhd. wanwitz ‘unverständig, töricht, geistig schwach’ (nur 15. und 16. Jh.). Es handelt sich um eine Zusammensetzung aus dem unter ↗Witz ‘Verstand’ (s. d.) behandelten Substantiv und wahn Adj. ‘fehlend, leer, nichtig’ (nach dem 17. Jh. ungebräuchlich), ahd. (8. Jh.), asächs. wan ‘fehlend’, mhd. wan ‘nicht voll, das volle Maß nicht haltend, leer, unerfüllt, erfolglos’, aengl. wan, anord. vanr ‘ermangelnd’, isl. vanur, got. wans ‘mangelhaft, fehlend’ (germ. *wana-). Dieses führt mit aind. ūnáḥ ‘unzureichend, ermangelnd’, griech. é͞unis (εὖνις) ‘beraubt, ermangelnd’, lat. vānus ‘leer, gelichtet, taub, gehaltlos’ auf eine Bildung mit dem Partizipialsuffix ie. -no- zur Wurzel ie. *eu-, *euə-, *u̯ā-, *u̯ə- ‘mangeln, leer’, zu der vielleicht auch die unter ↗wüst (s. d.) angeführten Wortformen gehören. wahnwitzig bedeutet daher eigentlich ‘ohne Verstand, des Verstandes mangelnd oder beraubt’.

Thesaurus

Synonymgruppe
aberwitzig · ↗absurd · ↗bescheuert (Sache) · ↗irrsinnig · ↗irrwitzig · nicht rational · reiner Blödsinn · sinnbefreit · ↗sinnfrei · ↗vernunftwidrig · wahnwitzig · ↗widersinnig  ●  ↗töricht  abwertend · ↗unsinnig  Hauptform · ↗(ein) Irrsinn  ugs. · ↗(eine) Idiotie  ugs. · ↗(totaler) Quatsch  ugs. · ↗blöd (Sache)  ugs. · ↗blödsinnig  ugs. · ↗dämlich (Sache)  ugs. · ↗hirnrissig  ugs. · ↗hirnverbrannt  ugs., abwertend · ↗idiotisch  ugs., abwertend · ↗irre  ugs. · ↗ohne Sinn und Verstand  ugs. · ↗schwachsinnig  ugs., abwertend · selten dämlich (Idee, Aktion, Behauptung ...)  ugs. · ↗verrückt  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›wahnwitzig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wahnwitzig‹.

Verwendungsbeispiele für ›wahnwitzig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch mit der wahnwitzigen Geschwindigkeit der Ereignisse waren sie überfordert.
Die Zeit, 18.07.2011, Nr. 29
Es gurgelt aus ihm heraus, weil es so absurd ist, so wahnwitzig.
Süddeutsche Zeitung, 17.09.2004
Für jedes Haar unserer Führer werden die wahnwitzig gewordenen Verbrecher uns mit ihrem Kopf einstehen.
Schädlich, Hans Joachim: Tallhover, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 176
Sie trieben ihr Volk in ein wahnwitziges Spiel um die Herrschaft.
o. A.: Zweiter Tag. Mittwoch, 21. November 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 9250
Die Hitze machte ihn schlaff und ließ sein Herz wie wahnwitzig schlagen.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 223
Zitationshilfe
„wahnwitzig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wahnwitzig>, abgerufen am 03.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahnwitz
Wahnvorstellung
Wahnsinnstat
Wahnsinnskälte
Wahnsinnshitze
wahr
währen
während
währenddem
währenddes