weidmännisch

Alternative Schreibungwaidmännisch
GrammatikAdjektiv
Worttrennungweid-män-nisch · waid-män-nisch
WortzerlegungWeidmann-isch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Jägersprache in der Art eines (rechten) Weidmannes

Verwendungsbeispiele für ›weidmännisch‹, ›waidmännisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenig später werden wieder die Leichen eines Paares entdeckt, das gefoltert, bestialisch umgebracht und weidmännisch zugerichtet wurde.
Süddeutsche Zeitung, 14.11.1998
Das Wort Schleier stammt in diesem Fall aus dem weidmännischen Sprachgut.
Die Zeit, 10.07.2012, Nr. 22
Der Anteil von Hasen an der Nahrung weidmännisch totgeschossener Katzen betrug in einer Untersuchung weniger als drei Prozent, der Anteil von Fasanen zwei Prozent.
Süddeutsche Zeitung, 08.08.1995
Zur Belohnung meines Fleißes durfte ich mich in den nächsten Wochen weidmännisch in den Wäldern des Holzwinkels austoben.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18433
Ohne waidmännische Hege und Pflege wären hier alle jagdbaren Tiere lange schon verschwunden.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 147
Zitationshilfe
„weidmännisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weidm%C3%A4nnisch>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waidmann
Waidloch
waidgerecht
Waidgenosse
waid-
Waidmannsbrauch
Waidmannsdank
Waidmannsheil
Waidmannslust
Waidmannssprache