Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

waldensisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung wal-den-sisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

zu den Waldensern gehörend, sie betreffend

Typische Verbindungen zu ›waldensisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›waldensisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›waldensisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anhänger waldensischer Lehren suchten in Prag Schutz und bestärkten H. [Hemmerle, J.: Huß. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 14984]
Dies trieb die waldensische Glaubensgemeinschaft mit der Zeit in die dauerhafte Isolation. [Der Tagesspiegel, 16.05.1998]
Das Ergebnis der Aktion waren fünf Verurteilungen zum Scheiterhaufen, darunter auch waldensische Ketzer. [Die Zeit, 06.07.1979, Nr. 28]
So wenig wie die waldensische Meditation des Bibelwortes können Bettel oder Handarbeit Selbstzweck sein; sie sind Dienst und Beispiel. [Borst, Arno: Religiöse und geistige Bewegungen im Hochmittelalter. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 2988]
Zitationshilfe
„waldensisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/waldensisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
waldeinwärts
waldein
waldbestanden
waldbaulich
waldarm
waldig
waldlos
waldreich
waldumkränzt
waldumsäumt