Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

walken

Grammatik Verb · walkt, walkte, hat gewalkt
Aussprache  [ˈvalkn̩]
Worttrennung wal-ken
Wortbildung  mit ›walken‹ als Erstglied: Walker · Walkmühle  ·  mit ›walken‹ als Letztglied: auswalken · durchwalken  ·  mit ›walken‹ als Grundform: verwalken  ·  formal verwandt mit: halbgewalkt
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. schlagend, stampfend, knetend, reibend bearbeiten
a)
Leder, Fell, um es geschmeidig zu machen
b)
Wollgewebe unter Zusatz neutraler, schwach alkalischer oder stark saurer Flüssigkeiten, um die Fasern zu verfilzen
Beispiele:
gewalkte Tuche
Das Gewebe wird nämlich gewalkt, wodurch die Fasern verfilzen [ KürthWanderfahrt32]
c)
österreichisch einen Teig, um seine Bestandteile gut zu vermischen
Beispiele:
einen Blätterteig lange walken
Kein Tisch war breit genug, die Massen goldgelben Teiges zu walken [ WaggerlJahr49]
d)
salopp, übertragen gewalktarg zugerichtet, mitgenommen
Grammatik: im Partizip II
Beispiel:
diesen vom Leben gewalkten Beackerer der Zukunft [ StrittmatterBienkopp301]
2.
fachsprachlich besonders Blech in kaltem Zustand durch hintereinander versetzte Walzen führen, um es geschmeidig zu machen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

walken Vb. ‘schlagen, kneten, ineinander verfilzen’. Das ursprünglich stark flektierende, reduplizierende Verb ahd. walkan ‘hin und her bewegen, zusammendrücken, kneten’ (11. Jh.), mhd. walken, auch ‘schlagen, prügeln’, mnd. walken ‘rollend, wälzend durchkneten, stampfend waschen und reinigen’, mnl. walken, nl. walken ‘Haar oder Filz fest ineinanderwirken’, aengl. wealcan ‘rollen, wälzen, sich (hin und her) bewegen’, engl. to walk ‘gehen, wandern’ (eigentlich ‘sich dahinwälzen’) vergleicht sich mit aind. válgati ‘springt, wogt’, lat. valgus ‘säbelbeinig’. Man kann ausgehen von ie. *u̯olg-, einer (ablautenden) Gutturalerweiterung der unter wallen1 (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *u̯el(ə)-, *u̯lē- ‘drehen, winden, wälzen’. walken bedeutet zunächst in breiter Anwendung ‘(etw.) hin und her wälzen’, wird aber im Dt. schon früh auf das Wälzen, Schlagen, Quetschen, Verfilzen der Wollstoffe eingeengt.

Thesaurus

Synonymgruppe
durchkneten · kneten · massieren · walken
Synonymgruppe
Nordic Walking machen  ●  walken  engl. · mit Stöcken laufen  ugs.
Oberbegriffe
  • einen Fuß vor den anderen setzen · gehen · laufen  ●  zu Fuß gehen  Hauptform · latschen  ugs., salopp · zu Fuß laufen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›walken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›walken‹.

Verwendungsbeispiele für ›walken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst wenn er vernommen ist, walkt die Gruppe zum Trainer der heimischen Elf. [Die Zeit, 01.04.1966, Nr. 14]
Heute mussten sie vier 10 Minuten laufen, danach 10 Minuten walken. [Bild, 10.05.2001]
Aber im Theater ist nie etwas dazwischen, so halb gewalkt. [Der Tagesspiegel, 26.03.2004]
Heute mussten sie 8 Minuten laufen, dann 12 Minuten walken, danach 5 Minuten dehnen. [Bild, 11.05.2001]
Sie schnipselt und raspelt, hackt und walkt, blanchiert, fritiert, paniert. [Süddeutsche Zeitung, 07.01.1994]
Zitationshilfe
„walken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/walken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
waldwärts
waldumsäumt
waldumkränzt
waldreich
waldlos
wallah
wallen
wallfahren
wallfahrten
walnussgroß