wandelbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwan-del-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungwandeln1-bar
Wortbildung mit ›wandelbar‹ als Erstglied: ↗Wandelbarkeit  ·  mit ›wandelbar‹ als Letztglied: ↗unwandelbar
eWDG, 1977

Bedeutung

so beschaffen, dass es sich wandeln, verändern, dass es gewandelt, verändert werden kann
Beispiel:
Jeder Mensch ist ... zeit seines Lebens wandelbar [Gesundheit1966]
gehoben sich wandelnd
Beispiele:
ein wandelbares Schicksal
wandelbare Stimmungen, Zeiten

Thesaurus

Synonymgruppe
abwandelbar · ↗beweglich · ↗mutabel · ↗variabel · ↗veränderbar · ↗veränderlich · wandelbar  ●  ↗fluid  geh. · ↗variant  geh.
Assoziationen
  • Befindlichkeit · ↗Konstitution · ↗Stand · ↗Status · ↗Verfassung · ↗Zustand
  • abdingbar · durch (eine) abweichende Regelung ersetzbar · durch freie Vereinbarung veränderbar · kein Muss · mit Öffnungsklausel · nicht zwingend (vorgeschrieben)
  • (das) muss nicht (unbedingt) so bleiben · nicht für die Ewigkeit (gedacht) · nicht unabänderlich · nicht unumstößlich  ●  nicht in Beton gegossen  ugs., fig. · nicht in Stein gemeißelt  ugs., fig.
Synonymgruppe
anfällig · ↗instabil · ↗labil · ↗launenhaft · ↗launisch · nicht stabil · ↗ruhelos · ↗unbeständig · unkonstant · ↗unsicher · ↗unstet · wandelbar · ↗wechselhaft  ●  durch den Wind (sein)  ugs.
Assoziationen
  • Auf und Ab der Gefühle · Wechselbad der Gefühle · emotionale Achterbahn(fahrt) (journal.)  ●  Achterbahn(fahrt) der Gefühle  fig.
  • angespannt · aufgeregt · ↗nervös · überreizt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleihe Bühnenbild Charakter Grundriß Hoechst-Anleihe Möbel Vorzugsaktie Wesen durchaus erweisen geschichtlich historisch höchst stets unendlich vielfältig äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wandelbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mal abgesehen davon, dass ich mich selbst so nie bezeichnen würde, ist, wie ich begehre, auf einmal keine Handlung mehr, lebendig, dynamisch, wandelbar.
Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 12
Auch im dritten Jahrtausend gibt sich die Mode so wandelbar wie eh und je.
Süddeutsche Zeitung, 13.01.2001
Auch die Technik selbst ist wandelbar und daher mit ein gestalterisches Mittel.
Croy, Otto: Fotomontage, Düsseldorf: Knapp 1952 [1937], S. 381
Welche Interessen nun jeweils als von der Staatsanstalt selbst wahrzunehmende gelten, ist bekanntlich auch heute wandelbar.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 386
Innerhalb dieses Rahmens aber ist alles wandelbar, historisch geworden und neuer Wandlung zugänglich.
Kursbuch, 1966, Bd. 5
Zitationshilfe
„wandelbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wandelbar>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wandelanleihe
Wandelaltar
Wandel
Wanddicke
Wanddekoration
Wandelbarkeit
Wandelgang
Wandelgeschäft
Wandelhalle
Wandelmonat