Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wasserarm

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung was-ser-arm
Wortzerlegung Wasser -arm
eWDG

Bedeutung

mit wenig Wasser
in gegensätzlicher Bedeutung zu wasserreich
Beispiel:
eine wasserarme Gegend

Thesaurus

Synonymgruppe
arid · dürr · nicht feucht · niederschlagsarm · wasserarm · wüstenhaft  ●  trocken  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›wasserarm‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wasserarm‹.

Verwendungsbeispiele für ›wasserarm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn bereits jetzt gilt Ägypten nach internationalen Standards als wasserarm. [Die Zeit, 31.12.2012 (online)]
Das Gebiet von U. ist wasserarm, und Regen war für die Bebauung der Felder lebensnotwendig. [o. A.: Lexikon der Kunst – U. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 27493]
Der Charakter der Stadt in dem wasserarmen Lande ist dem Jerusalems gleichartig. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 34007]
Sie speichern in wasserreichen Zeiten den Überschuß auf und helfen dem Fluß damit in wasserarmen Zeiten. [Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 313]
Ansonsten wäre das für 1995 anvisierte Güteziel in wasserarmen Zeiten nicht mehr zu halten. [Die Zeit, 20.08.1993, Nr. 34]
Zitationshilfe
„wasserarm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wasserarm>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wasserabweisend
wasserabstoßend
waschmaschinenfest
waschkörbeweise
waschfest
wasserblau
wasserdicht
wasserdurchlässig
wasserecht
wasserfest