wasserdurchlässig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwas-ser-durch-läs-sig
eWDG, 1977

Bedeutung

Wasser durchlassend
Gegenwort zu wasserdicht
Beispiel:
ein wasserdurchlässiger Stoff, Boden

Typische Verbindungen zu ›wasserdurchlässig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wasserdurchlässig‹.

Verwendungsbeispiele für ›wasserdurchlässig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum anderen ist der Unterboden heuer nur sehr schlecht wasserdurchlässig.
Süddeutsche Zeitung, 30.05.1996
Je wasserdurchlässiger die D. ist, um so größer muß die Dachneigung sein.
o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 20932
Auf der Oberfläche bildet sich schnell eine wenig wasserdurchlässige Schicht.
Die Zeit, 25.09.1964, Nr. 39
Charakteristisch sind die kubischen Häuser mit flachen Dächern aus einer schieferartigen, wasserdurchlässigen Magnesiumtonerde.
Der Tagesspiegel, 19.01.2002
Im Zuge dieser Vorbereitungen waren nicht nur 52 Bäume gefällt, sondern auch eine dünne und wasserdurchlässige Asphaltdecke aufgetragen worden.
Die Welt, 19.04.2006
Zitationshilfe
„wasserdurchlässig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wasserdurchl%C3%A4ssig>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wasserdruck
Wasserdichte
wasserdicht
Wasserdargebot
Wasserdampf
wasserecht
Wassereimer
Wassereinbruch
Wassereis
Wasserenergie