Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wasserhaltig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung was-ser-hal-tig
Wortzerlegung Wasser -haltig
eWDG

Bedeutung

Wasser enthaltend
Beispiel:
ein wasserhaltiger Boden

Typische Verbindungen zu ›wasserhaltig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wasserhaltig‹.

Kalk Magnesiumsilikat Mineral Silikat Tonerdesilikat

Verwendungsbeispiele für ›wasserhaltig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch da der wasserhaltige Ölschiefer beim Austrocknen schnell zerbröckelt, ist aus dieser Zeit nur wenig erhalten geblieben. [Die Zeit, 11.12.1995, Nr. 50]
Diese wasserhaltigen Formen wirken schwächer und sind daher weniger gefährlich. [o. A.: Lexikon der Kunst – A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 726]
Beim Drucken fliegen die wasserhaltigen Tröpfchen nur auf die vorgezeichneten Bahnen. [Süddeutsche Zeitung, 09.01.2001]
Hier ist der Boden weich und wasserhaltig, so dass die Kraft der Erde ungehindert nach oben durchstoßen kann. [Süddeutsche Zeitung, 21.10.1999]
Denn sie sind porös und wasserhaltig und ermöglichen damit einen guten Transport des Gases durch den Untergrund. [Die Zeit, 20.08.2013 (online)]
Zitationshilfe
„wasserhaltig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wasserhaltig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wassergetrieben
wassergekühlt
wasserführend
wasserfest
wasserecht
wasserhell
wasserklar
wasserlebend
wasserlöslich
wassern