wasserhaltig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwas-ser-hal-tig
WortzerlegungWasser-haltig
eWDG, 1977

Bedeutung

Wasser enthaltend
Beispiel:
ein wasserhaltiger Boden

Typische Verbindungen zu ›wasserhaltig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wasserhaltig‹.

Verwendungsbeispiele für ›wasserhaltig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch da der wasserhaltige Ölschiefer beim Austrocknen schnell zerbröckelt, ist aus dieser Zeit nur wenig erhalten geblieben.
Die Zeit, 11.12.1995, Nr. 50
Diese wasserhaltigen Formen wirken schwächer und sind daher weniger gefährlich.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 726
Beim Drucken fliegen die wasserhaltigen Tröpfchen nur auf die vorgezeichneten Bahnen.
Süddeutsche Zeitung, 09.01.2001
So enthalten die zuerst übergehenden Fraktionen stets dieses wasserhaltige Gemisch.
Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 36
Streut man das Pulver in eine übersättigte Lösung von Glaubersalz, so entstehen neue wasserhaltige Kristalle.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 27170
Zitationshilfe
„wasserhaltig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wasserhaltig>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wasserhahn
Wassergymnastik
Wassergüte
Wasserguß
Wassergrundstück
Wasserhaltung
Wasserhaushalt
Wasserheilkunde
Wasserheilverfahren
wasserhell